Der Preissturz war nicht der Lage am Weltmarkt geschuldet, sondern einem Fehler im System bei einer Tankstelle in Rednitzhembach. Zwar lag der Preis nur für zwölf Minuten bei sechs Cent pro Liter, doch kamen in dieser Zeit einige Autofahrer in den Genuss von spottbilligem "Super Plus"-Benzin.

Wer einen guten Platz in den sich sofort bildenden Schlangen an den Zapfsäulen ergatterte, konnte sich über eine günstige Tankfüllung freuen. So tankte ein Kunde zum Beispiel etwa 36 Liter für gerade einmal 2,19 Euro. Wer nun für den Schaden, der durch das zu günstig verkaufte Benzin entstanden ist, aufkommt, ist noch unklar.

Dass ein Fehler nicht nur zu billigem Benzin führen kann, zeigt ein Fehler bei einem Tankautomaten der gleichen Tankstellenkette im Oktober: Damals kostete in Spalt der Liter Diesel kurzzeitig fast zwei Euro.