Die Schauspielerin Christine Oesterlein ist tot. Die gebürtige Nürnbergerin starb am 26. April, wie eine Sprecherin der Berliner Schaubühne am Mittwoch mitteilte. Zuvor hatte das Kulturradio des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb) darüber berichtet. Anders als in veröffentlichten Biografien angegeben, wurde Oesterlein laut der Sprecherin 93 Jahre alt.

Oesterlein hatte nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Schauspielausbildung bei Herbert Kroll in München. Von 1958 bis 1968 drehte sie zahlreiche Filme mit Fritz Umgelter, Peter Beauvais und Rainer Werner Fassbinder. 1968 zog sie von München nach Berlin und war von 1972 bis 1991 festes Mitglied des Ensembles an der Berliner Schaubühne.