Rock im Park 2018: Die ersten Bands sind bestätigt

 

Obwohl Rock im Park 2017 gerade erst zu Ende gegangen ist, läuft schon der Countdown für nächstes Jahr: In 358 Tagen, am 1. Juni, beginnt Rock im Park 2018 in gewohnter Umgebung am Dutzendteich in Nürnberg. Dann herrscht auf dem Gelände am Zeppelinplatz wieder drei Tage Ausnahmezustand. Welche Bands bei RIP 2018 und dem Schwesterfestival Rock am Ring am Nürburgring spielen, steht noch lange nicht fest.

Die Wünsche unserer Facebook-Nutzer sind allerdings eindeutig. Wir haben zum Abstimmen aufgerufen und wollten wissen, welche Bands sie gerne bei RIP 2018 dabei haben wollen. Dabei kamen viele Bandwünsche zusammen - doch die Highlights lassen sich ganz klar erkennen.

Nachdem in diesem Jahr die Headliner Die Tosen Hosen, System of a Down und Rammstein groß gefeiert wurden, machen sich die Veranstalter bestimmt schon Gedanken, wie sie die Parkrocker auch nächstes Jahr zufrieden stellen können. Wir haben die Ergebnisse der Abstimmung aufgestellt und gecheckt, wie wahrscheinlich es ist, dass diese zu Rock im Park 2018 kommen.



Die zehn meist gewünschten Bands für Rock im Park 2018

Platz 1: Rammstein
Wie auch bei der Umfrage im vergangenen Jahr ist Rammstein wieder eindeutiger Sieger der Umfrage. 2017 ging dieser Wunsch in Erfüllung, denn die Band gehörte zu den Headlinern des Festivals. Mit einer beeindruckenden Live-Show begeisterte Rammstein die Parkrocker wohl so sehr, dass diese sich auch für das kommende Jahr einen Auftritt der Rock-Band wünschen.

 

Rammstein spielte bis jetzt insgesamt drei Mal bei Rock im Park - obwohl es die Band schon länger als das Festival selbst gibt. Daher ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass sie zwei Jahre hintereinander ein Konzert bei dem Festival am Dutzendteich hinlegen. Aber wer weiß, vielleicht hat die Begeisterung der RIP-Fans der Rockband so stark imponiert, dass sie sich auch im nächsten Jahr für einen Auftritt begeistern lassen.

Platz 2: Linkin Park
Auch den zweiten Platz belegt die gleiche Band wie bei der Abstimmung im vorherigen Jahr. Allerdings wurde dieser Wunsch der Facebook-Nutzer von den Veranstaltern nicht erfüllt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Band gerade mit ihrem neuen Album auf großer Welttournee ist. Vier Mal gehörte Linkin Park schon zu den Headlinern des Festivals, zuletzt im Jahr 2014. Möglicherweise haben sie im Jahr 2018 mehr Zeit und können dann die Songs ihres Albums bei Rock im Park spielen.

Platz 3: Green Day
Die drittplatzierte Band wurde auch im vergangenen Jahr hoffnungsvoll erwartet. Doch auch hier gingen die inFranken.de-Nutzer leer aus, wieder aus dem selben Grund: Green Day sind im Moment ebenfalls mit ihrem neuen Album auf Welttournee. Die Punkrock-Band aus den USA hat im August 2016 ihr zwölftes Album "Revolution Radio" herausgebracht. Bereits zwei Mal haben Green Day auf dem fränkischen Open-Air-Festival gespielt, zuletzt waren sie im Jahr 2013 Headliner. Es wäre also an der Zeit, dass die Punkrocker 2018 zu Rock im Park kommen.

Platz 4: Metallica
Viele inFranken.de-Nutzer wünschen sich für nächstes Jahr die Kultband Metallica nach Nürnberg. Trotz mehrerer Pausen und Wechsel in der Bandbesatzung sind die Old-School-Rocker immer noch aktiv und spielen Konzerte auf der ganzen Welt. Zuletzt waren Metallica im Jahr 2014 Headliner der beiden Schwesterfestivals. Im November vergangenen Jahres veröffentlichten sie ihr neues Album "Hardwired to Self-Destruct", mit dem sie aktuell auf großer Welttournee sind. Vielleicht möchte die Band ihre neuen Lieder im nächstes Jahr auf der Bühne am Zeppelinplatz spielen.

Platz 5: Rise Against
Zwei Jahre ist der letzte Gig von Rise Against bei Rock im Park jetzt schon her. Für 2018 wünschen sich unsere Leser die US-amerikanische Punkband aus Chicago auf die Bühne am Dutzendteich. Die Gruppe ist bekannt für ihr politisches Engagement, viele Lieder haben weltanschauliche Themen als Inhalt. Ein neues Album hat die Band für diesen Juni angekündigt. Die Chancen für RIP und RAR 2018 stehen also gut - Rise Against könnten im nächsten Jahr auf beiden Festivals ihre neuen Lieder spielen.

Platz 6: Die Ärzte
2007 waren sie heiß begehrte Headliner, seitdem verschlug es die Ärzte nicht mehr ins Frankenland. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschen Musikgruppen. Daher würden sich unsere Facebook-Nutzer sehr über die Rockband auf dem 3-Tages-Festival freuen. Die Chancen darauf sind allerdings ziemlich gering. Musikalisch ist die Band zurzeit nicht aktiv, auch gibt sie keine Auftritte. Die Ärzte haben lediglich ein Buch über den Werdegang ihrer Gruppe geschrieben.

Platz 7: Volbeat
Besser stehen die Chancen auf einen Auftritt von Volbeat bei RIP 2018. Die Band ist regelmäßiger Act beim Rockfestival in Nürnberg. Seit 2009 tritt die dänische Metalband auf der Bühne am Zeppelinfeld auf, mit Ausnahme der Jahre 2012 und 2017. Heuer sind sie nämlich als Vorprogramm von Metallica auf Tournee. Im nächsten Jahr würde es also wieder Zeit für einen Auftritt in Nürnberg der Rocker aus Kopenhagen sein.

Platz 8: Billy Talent
Ein Jahr ist es nun her, dass Billy Talent ihr neues Album "Afraid of Heights" veröffentlicht hat. Im Oktober waren sie damit auf Europa-Tour, aber heuer nicht bei Rock im Park. Das letzte Mal, dass sie auf den Bühnen am Zeppelinfeld standen, war im letzten Jahr. Die Chancen stehen also relativ gut, dass Billy Talent 2018 die Bühnen der Schwesterfestivals mit den Songs ihres neuen Albums rocken.

Platz 9: Seeed
Den vorletzten Platz unserer Top Ten belegt die 1998 gegründete Berliner Musikgruppe Seeed. Deren legendärer Song "Ding" wird auch heute noch in Clubs und auf Partys gespielt. Bei RIP waren sie im Jahre 2013 zusammen mit Green Day, Volbeat und Thirty Seconds To Mars Headliner. Ob sie im nächsten Jahr am Dutzendteich auftreten werden, ist fraglich. Schließlich kündete die Band im Jahr 2014 an, dass sie vorerst keine Konzerte mehr in Deutschland geben würden - mit einigen Ausnahmen im Jahr darauf.

Platz 10: K.I.Z
Tarek, Maxim, Nico und DJ Craft haben die Parkrocker wohl im Jahr 2015 imponiert. Nicht umsonst stehen sie auf deren Wunschliste für das Line-Up im nächsten Jahr. Markenzeichen von K.I.Z sind sexistische, provokante Texte in Verbindung mit schwarzem Humor, Ironie und Sarkasmus. 2015 veröffentlichten sie ihr Album "Hurra die Welt geht unter", mit dem sie zwei Mal auf Deutschlandtour gingen. In dem Release-Jahr ihres Albums konnten sie bei RIP daher nur bereits veröffentlichte Tracks wie "Boom Boom Boom" spielen. Zeit wäre es also, die neuen Songs am Dutzendteich im nächsten Jahr zu performen.