Die Polizei zählte bei Beginn des Pegida-Aufzuges etwa 70 Teilnehmer und bei den Teilnehmern der Gegendemonstration ungefähr 300 Personen. Versuche die Absperrgitter zu übersteigen, wurden von den Einsatzkräften unterbunden.

Insgesamt stellte die Polizei bei mehreren Personen die Identität fest und leitete zwei Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung beziehungsweise Widerstands gegen Polizeibeamte ein.

Für den Schutz und den ordnungsgemäßen Verlauf der beiden Versammlungen sorgten Dienstkräfte der mittelfränkischen Polizei mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei. ak