Bislang unbekannte Täter haben die Gutgläubigkeit einer älteren Dame in der Nürnberger Südstadt ausgenutzt und die Frau innerhalb von vier Tagen zwei Mal bestohlen. Unter dem Vorwand, die Toilette benutzen, verschafften sie sich Zugang zu der Wohnung in der Wilhelm-Späth-Straße. Das teilte die Polizei mit.

Am vergangenen Montagvormittag klingelte eine Frau mit einem Kind bei der Dame und fragte, ob ihre Tochter die Toilette benutzen könne. Anschließend bat die Täterin um etwas zu essen und trinken für das Kind. Darüber hinaus wollte die Betrügerin 50 Euro für eine Salbe. Die gutgläubige Frau erfüllte die Wünsche und übergab 20 Euro.

Im zweiten Fall wurde die Geschädigte am Donnerstag gegen 10 Uhr von einer anderen Frau mit einem anderen Kind heimgesucht. Das Duo stellte die gleichen Forderungen wie die erste Täterin.

Als die ältere Dame mit der Frau und dem Kind sprach, kam die Täterin mit dem Kind vom Montag dazu und stellte ebenfalls erneut ihre Forderungen. Während sich die Geschädigte mit den Frauen unterhielt, nutzten diese wechselseitig die Situation aus und entwendeten Schmuck und Bargeld aus der Wohnung.

Dem Opfer entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Täterinnen werden wie folgt beschrieben:
Frau 1: circa 25 Jahre alt, circa 1,60 Meter groß, kräftige Figur
Frau 2: circa 40 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, kräftige Figur, trug Mütze

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0911 / 2112 - 3333.