Nach bisherigen Erkenntnissen wurde der Brand am Küchenherd ausgelöst. Dieser griff anschließend auf die gesamte Kücheneinrichtung über. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten auch die Bewohner der angrenzenden Wohnungen in Sicherheit gebracht werden.

Aufgrund der Inhalation von Rauchgas mussten drei Personen, darunter der 68-jährige Wohnungsinhaber und seine 64-jährige Frau, sowie eine Nachbarin, durch den Rettungsdienst behandelt werden.

Die Wohnung ist zur Zeit unbewohnbar. Die Wohnungsinhaber nächtigen derweil bei Angehörigen. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht genau beziffert werden, wird jedoch auf mindestens 20.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache, wobei ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen wird, führt das zuständige Fachkommissariat der Kripo Nürnberg. pol/tos