In Lebensgefahr brachte sich am Dienstagabend ein 32 Jahre alter Fürther. Der offensichtlich Drogenabhängige war zu Fuß auf den Bahngleisen unterwegs. Er hatte vor, auf der Bahnstrecke von Nürnberg nach Fürth zu gehen.

Ein Bahnmitarbeiter alarmierte gegen 17.30 Uhr die Bundespolizei wegen einer Person im Gleisbereich und sperrte sofort die betreffende Strecke. Nur wenige Minuten später holten Polizisten einen 32-Jährigen von den Gleisen und nahmen ihn kurzfristig in Gewahrsam. Gegenüber den Beamten gab der Mann an, er habe auf der Bahnstrecke nach Hause gehen wollen. Auch habe er sich vor etwa drei Stunden Heroin gespritzt. Da der Mann erhebliche Ausfallerscheinungen zeigte, nahm ihn die Streife mit zur Dienststelle. Dort informierten die Beamten den Rettungsdienst. Dieser wies den Mann zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus ein.

Die Bahnstrecke vom Hauptbahnhof Nürnberg in Richtung Fürth war durch den Vorfall nur wenige Minuten gesperrt. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.