Ein 44-jähriger Anwohner hatte kurz vor 17 Uhr die Polizei verständigt, weil sich der junge Mann und sein 19 Jahre alter Begleiter unberechtigt in einer Tiefgarage in der Amalienstraße herumtrieben.

Trotz Aufforderung hatten sie sich nicht entfernt. Daraufhin verständigte der Anwohner die Fürther Polizei. Beim Anblick der eintreffenden Streife flüchteten beide in verschiedene Richtungen und jeweils ein Beamter nahm die Verfolgung auf. Während sich der 19-Jährige widerstandslos festnehmen ließ, wehrte sich der 23-Jährige gegen seine Festnahme. Dabei versuchte er sich ständig aus dem Griff des Beamten zu befreien.

Drei Passanten unterstützten letztlich den Gesetzeshüter, so dass der Flüchtige zu Boden gebracht und gefesselt werden konnte. Dabei zog sich der Polizist Schürfwunden an den Händen zu, blieb aber weiterhin dienstfähig. Auch auf der Dienststelle waren mehrere Beamte nötig, den sich weiterhin aggressiv Verhaltenden zu bändigen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Hausfriedensbruchs wurde eingeleitetet, zusätzlich muss sich der Ältere wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verantworten.