In der Nacht zum Sonntag kam es nach einem genehmigten Konzert in Nürnberg-St. Johannis zu einer Auseinandersetzung zwischen Gästen und der Polizei.

Das Konzert fand in einem Veranstaltungsraum in der Brückenstraße statt. Es war gegen 22.00 Uhr beendet und verlief störungsfrei, heißt es im Polizeibericht.

Gegen 2:45 Uhr beobachtete eine Zivilstreife der Nürnberger Polizei eine Person, die gegenüber an einem Altkleidercontainer ein Graffito anbrachte. Der junge 19-jährige Mann war Besucher des Konzerts und wurde festgenommen.

Im weiteren Verlauf kamen aus dem Veranstaltungsgelände immer mehr Personen heraus und mischten sich in den Polizeieinsatz ein, berichtet die Polizei in ihrer Meldung weiter. Sie beschimpften und beleidigten die Beamten und nahmen teilweise drohende Haltungen ein.

Polizisten mit Flaschen beworfen


Aus diesem Grund wurde über die Einsatzzentrale der mittelfränkischen Polizei Unterstützung von allen Nürnberger und Fürther Dienststellen angefordert. Als diese eintrafen, befanden sich etwa 100 Personen vor dem Gelände. Teilweise bewarfen sie die Beamten mit Flaschen. Die Einsatzkräfte drängten die Menge unter Einsatz von Diensthunden und unmittelbarem Zwang zurück.
Vereinzelt kam es dabei auch zum Einsatz des Schlagstockes.

Als noch weitere Unterstützungskräfte eingetroffen waren, zogen sich die Personen in das Gelände zurück.

Es kam zur Straßensperrung in St. Johannis


Der Einsatz machte es erforderlich, die Brückenstraße und Wiesentalstraße zeitweise zu sperren. Auf Grund der Uhrzeit hielten sich die Verkehrsbehinderungen in Grenzen.

Der mutmaßliche Graffitisprayer wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt. Die Ermittlungen bezüglich der anschließenden Auseinandersetzung dauern noch an. Insbesondere werden mehrere strafrechtliche Verstöße geprüft. Nach aktuellen Kenntnissen wurden keine Personen verletzt.