Die Zeit der schwarzen Bandshirts auf Rockfestivals scheint endgültig vorbei zu sein. Auffallen ist Trumpf bei Rock im Park in Nürnberg. Das ist 2017 nicht anders als die Jahre zuvor.

Und dafür lassen sich die Festivalbesucher am Dutzendteich einiges einfallen. Klar, dass auch gebastelt wurde - sowohl vorher als auch direkt vor Ort.



Kein Video zu sehen? Hier geht´s zum RIP-Video


Einhorn-Outfits sind 2017 bei RIP besonders beliebt

Hüte aus Dosenbier und Panzertape gehen immer. Farbe ins Gesicht bleibt ebenfalls eine gute Wahl. Aber besonders trendig sind 2017 pinkfarbene Leggins und alles mit Einhornprints.

Doch auch Klassiker sind auf dem Zeppelinfeld zu finden: Der Indianer mit üppigem Federschmuck und trainierter Brust, Ganzkörper-Tierkostüme oder eine Gruppe leicht bekleideter OP-Ärzte.
Gruppenverkleidungen bleiben auch beliebt - das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und man verliert sich auch in zweifelhaftem Zustand seltener.
Mit dem Regenschauer am Samstagnachmittag kamen die improvisierten Regencapes aus Müllsäcken. Und was sowieso immer geht, ist nackte Haut. Wenig Klamotten sieht (meistens) gut aus und kommt gut an - vorallem beim anderen Geschlecht.



Zumal nackte Haut gerade bei RIP oftmals tätowierte Haut bedeutet.