Bei 50 der insgesamt 205 Händler könnten diesmal Produkte in Bio-Qualität gekauft werden, sagte Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas am Dienstag in Nürnberg. Dies seien weit mehr als doppelt so viele Bio-Anbieter wie vor vier Jahren. Die drei Wahrzeichen des weltberühmten Weihnachtsmarktes - Lebkuchen, Glühwein und Bratwürste - gebe es allesamt sowohl in Bio- als auch in herkömmlicher Qualität.

Die Besucher können in diesem Jahr zudem ein Wörtchen mitreden: Erstmals werde ein Publikumspreis für die schönste Verkaufsbude vergeben, kündigte Fraas an.