Die beiden Unbekannten betraten am 17.04.2013 gegen 10 Uhr die Sparkasse in der Kalchreuther Straße und erpressten unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld. Anschließend flüchteten sie zu Fuß.

Bei der anschließenden Spurensicherung gelang es dem Erkennungsdienst der Kripo Nürnberg, DNS-Material eines mutmaßlichen Täters zu sichern. Diese Spur wurde, nachdem sie zunächst ins Leere führte, in die Datenbank aufgenommen. Letztlich ergab sich nach zwei weiteren Banküberfällen in Mannheim die Übereinstimmung mit der DNS eines 33-jährigen Osteuropäers. Beide Überfälle wurden mehrere Monate später als in Nürnberg verübt. Beim zweiten Überfall wurde der 33-Jährige festgenommen.

Zurzeit sitzt der Beschuldigte in Baden-Württemberg in Untersuchungshaft ein, da er in dringendem Tatverdacht steht, in Mannheim mit einem noch unbekannten Komplizen die beiden erwähnten Banken überfallen zu haben. Die Ermittlungen hier werden von der örtlich zuständigen Kriminalpolizei geführt.

Die Ermittlungen des Fachkommissariats der Kripo Nürnberg bezüglich des noch unbekannten Komplizen dauern an.