Wie die Polizei berichtet, ist am Dienstagmorgen ein Lkw auf der A6 kurz nach der Anschlussstelle Nürnberg-Langwasser auf ein Stauende aufgefahren. Damit löste der 32-jährige Lkw-Fahrer eine Kettenreaktion aus, mehrere Autos wurden beschädigt. Sechs Menschen wurden verletzt und in umliegenden Krankenhäusern behandelt.



Die Autobahn musste zeitweise komplett gesperrt werden. Die Rettungsgasse bildete sich und konnte laut Polizei angaben anfangs gut genutzt werden, als der Bergungsdienst jedoch später zur Unfallstelle fahren wollte, stand er vor großen Schwierigkeiten. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang darum, die Rettungsgasse nicht nur zu bilden, sondern auch aufrecht zu erhalten.

Außerdem musste die Polizei, als eine Spur wieder freigegeben wurde für den Verkehr, zahlreiche Autos anhalten, um Verkehrsteilnehmer zu verwarnen. Diese hatten mit Handys das Unfallgeschehen gefilmt. Laut Angaben der Polizei wurden in nur 30 Minuten mehrere Autofahrer verwarnt.