Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 43-jährige Autofahrer auf der Überholspur. Er musste aufgrund des Spurwechsels eines noch unbekannten Wagens offenbar ausweichen.

In der Folge prallte sein Wagen gegen die Mittelleitplanke und schleuderte quer über die Fahrbahn. Auf dem rechten Fahrstreifen pralle er mit gegen einen Laster und überschlug sich. Er kam neben der Fahrbahn zum Liegen.

Der 43-Jährige war eingeklemmt und wurde durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Greding befreit. Anschließend wurde er von einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Nürnberg transportiert. Die 49-jährige Beifahrerin hatte sich zuvor aus eigener Kraft befreien können. Sie wurde leicht verletzt.

Die A9 war während des Rettungseinsatzes kurzzeitig voll gesperrt und war bis 13.15 Uhr nur einspurig befahrbar. Es bildete sich ein kilometerlangen Stau, der am Ende durch das THW abgesichert wurde. Zudem versorgte der Rettungsdienst die im Stau Stehenden mit Wasser.

Die Verkehrspolizeiinspektion Feucht ermittelt.