Vorbei sind die Zeiten, da der Nürnberger Albrecht-Dürer-Flughafen Negativschlagzeilen schrieb. Die Flughafenverantwortlichen rechnen für dieses Jahr wieder mit 4,2 Millionen Fluggästen, womit man schon fast wieder die Rekordzahlen des Jahres 2008 mit damals 4,3 Millionen Passagieren erreicht hat. Dazwischen musste das fränkische "Tor zur Welt" allerdings erst einmal ein "Tal der Tränen" durchschreiten.


Der Aufstieg war zwar langsam, aber erfolgreich

Verantwortlich für diese Entwicklung war insbesondere der Umstand, dass die Fluggesellschaft Air Berlin ihr Drehkreuz Nürnberg nach und nach komplett aufgab. Immerhin hatte die damals zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft in Nürnberg einmal einen Verkehrsanteil von 60 Prozent. Bis 2014 sank das Passagieraufkommen auf gerade noch 3,3 Millionen. Nur langsam ging es danach wieder aufwärts. Die neue Flughafengeschäftsführung unter Michael Hupe versuchte alten Abhängigkeiten dadurch zu entkommen, dass man sich breiter aufstellte und mit einer größeren Zahl von Fluggesellschaften kooperierte.
Heute fliegen 17 Fluggesellschaften regelmäßig den Nürnberger Flughafen an. Ab Mai 2018 kommt mit der LOT Polish Airlines eine weitere Fluggesellschaft dazu, die zwölfmal wöchentlich die Frankenmetropole direkt mit Warschau verbindet. "Warschau stellt für uns eine enorm wichtige Streckennetzerweitung nach Osteuropa dar. Polen ist für viele Unternehmen aus der Metropolregion ein bedeutender Wachstumsmarkt", so Flughafengeschäftsführer Michael Hupe.

Polish Airlines bietet ihren Fluggästen ab Warschau weitere attraktive Anschlussflüge nach Osteuropa, Zentralasien, Nordamerika und in den asiatisch-pazifischen Raum an. Dazu gehören Ziele wie Astana, St. Petersburg, Tokio, Seoul oder Odessa. Interessant deshalb, weil der Warschauer Flughafen mit einer Mindestumsteigezeit von nur 30 Minuten europaweit als besonders schnell im Umsteigeverkehr gilt.


Neben Geschäftsverkehr wird Fokus auf Tourismus gelegt

Von Nürnberg aus werden damit inklusive Warschau jetzt neun internationale Drehkreuzflughäfen angeflogen und zwar in Frankfurt, München, Zürich, Brüssel, Istanbul, Amsterdam, Paris und Lyon. Dazu sind ab Sommer 2018 insgesamt 17 europäische Hauptstädte von Nürnberg aus nonstop erreichbar. Neben dem Geschäftsreiseverkehr setzt man in Nürnberg im kommenden Jahr auch verstärkt auf den touristischen Bereich. So will die Fluggesellschaft Eurowings ihr Engagement mit Flugzielen ab Nürnberg im nächsten Jahr deutlich verstärken.