Am Dienstag und Mittwoch wird das Klima durch die feuchte Atlantikluft noch etwas kühler. Hin und wieder regnet es kurzzeitig und die Sonne scheint kaum. Es werden maximal 23-25 Grad erreicht, jedoch setzt sich allmählich ein Hoch durch.

Zur selben Zeit ist es in Spanien mit Temperaturen bis zu 40 Grad schon richtig heiß. Deutschland profitiert davon: Ein einzelnes, vom Atlantik heranziehendes Tief kann, wie Wetterexperte Stefan Ochs berichtet, die warmen Temperaturen über Südfrankreich bis zu uns befördern. Deshalb steigen die Temperaturen in Franken am Donnerstag und Freitag auf 31 beziehungsweise 36 Grad (Bis zu 36 Grad in Würzburg, Fürth, Coburg und Rothenburg sowie deren Umkreise) an.

Leser-Bildergalerie: Sommer bei inFrankenPix

Ob diese Hitze auch am Samstag anhalten wird, ist noch unsicher. Wahrscheinlicher ist aber, dass auf die warmen Temperaturen vereinzelt Gewitter folgen werden, von denen voraussichtlich nur die Städte Nürnberg, Fürth und Bayreuth sowie deren Umkreise verschont bleiben.

Am Sonntag rutschen die Temperaturen dann wieder auf solide 25 Grad ab. Dazu gibt es bewölkte Verhältnisse.
Die nächtlichen Tiefsttemperaturen liegen bei 15, am Freitag und Samstag bei 20 Grad.

Laut einiger Wetterberichte ist es jedoch möglich, dass es schon am Montag darauf ebenfalls wieder etwas wärmer wird.