Birkenfeld
Hilfsbereitschaft

Brand-Drama in Birkenfeld: Familie verliert alles - Spendenkonto eröffnet

Nach einem Wohnhausbrand am Neujahrstag verlor eine fränkische Familie ihren gesamten Besitz: So können Sie ihr helfen.
In Mittelfranken hat sich am Neujahrstag ein großer Feuerwehreinsatz ereignet. Fotos: News5/Oßwald

Am Neujahrstag (1. Januar 2020) ist es in Mittelfranken zu einem Wohnhausbrand gekommen. Der Feuerwehreinsatz gestaltete sich dabei sehr schwierig. Die betroffene Familie verlor ihr gesamtes Hab und Gut. Der Fall kompakt im Überblick:

Update am 04.01.2020: Familie verliert nach Wohnhausbrand alles - Spendenkonto eröffnet

Nach dem verheerendem Wohnhausbrand in Birkenfeld verlor eine Familie ihr gesamtes Hab und Gut. Nun erreicht die Mutter und ihre zwei Söhne eine Welle der Hilfsbereitschaft. Neben der Hilfe zahlreicher Nachbarn, eröffnete die Kreisstadt Neustadt an der Aisch ein Spendenkonto, um der Familie in ihrer Notsituation zu helfen.

Sie möchten der Familie helfen? Spenden können Sie auf folgendes Bankkonto überweisen:

  • Kontoinhaber: Hospitalstiftung Bad Windsheim
  • IBAN: DE53 7632 0072 0012 3393 13
  • BIC: HYVEDEMM417
  • Betreff: "Hilfe für Brandopfer Birkenfeld"

Erstmeldung am 01.01.2020: Feuerwehreinsatz in Birkenfeld - Gefrierendes Löschwasser sorgt für Vollsperrung

Am Mittwochnachmittag geriet aus noch nicht geklärter Ursache ein Wohnhaus in Birkenfeld (Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) in Brand.

Wie die Polizei berichtet, teilten Anwohner gegen 17 Uhr der Einsatzzentrale Mittelfranken mit, dass Feuer aus einem Einfamilienhaus in der Birkenfelder Hauptstraße dringen soll. Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehren stand das Haus bereits in Vollbrand. Personen befanden sich nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht in dem Gebäude. Zu Schaden kam bei dem Brand niemand.

Lesen Sie auch:

Birkenfeld: Löschwasser gefriert - Straße gesperrt

Die Löscharbeiten durch die umliegenden Feuerwehren sind derzeit noch bis auf unbestimmte Zeit im Gange. Die Bundesstraße B 470, welche direkt am Brandort vorbeiführt, bleibt am Einsatzort ebenfalls für unbestimmte Zeit gesperrt. Wie die Polizei auf Nachfrage von inFranken.de mitteilt, sei das von der Feuerwehr eingesetzte Löschwasser aufgrund der niedrigen Temperaturen gefroren. Da sich schnell eine Eisfläche gebildet hatte, musste die B470 komplett gesperrt werden.

Autofahrer werden gebeten den Bereich zu umfahren. Der durch den Brand entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache werden im weiteren Verlauf durch das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei geführt.

ls/fw/tu