Vier Verletzte und rund 23.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines missglückten Überholmanövers am Sonntag gegen 18.30 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Scheinfeld und Markt Bibart. Das berichtet die Polizei.

Eine 22-Jährige wollte demnach mit ihrem Pkw in einer gut einsehbaren Kurve einen vorausfahrenden Lkw überholen und übersah dabei offenbar einen entgegenkommenden Pkw, der von einem 55-Jährigen gesteuert wurde. Dieser konnte einen Frontalzusammenstoß zwar durch ein Ausweichen auf das Bankett entgehen, den Zusammenprall der Fahrzeuge aber letztlich nicht verhindern.

Dabei wurde die Fahrerseite des von der 22-Jährigen gesteuerten Pkw aufgerissen. Die Frau und ihr auf dem Rücksitz mitfahrender fünfjähriger Sohn erlitten schwere Verletzungen. Der Pkw des 55-Jährigen rutschte in den Graben. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden ebenfalls schwer verletzt. Für den Transport der Verletzten ins Krankenhaus kamen auch zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz. Lebensgefahr bestand aber bei keinem der Verletzten. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden.