So richtig sicher schien sich die 77-Jährige nicht mehr in der Spur halten zu können, war sie doch mit ihrem Pkw mehrmals - sowohl innerorts als auch außerorts - auf die linke Fahrbahnhälfte des Gegenverkehrs geraten. Darüber hinaus steuerte sie ihr Auto auch außerorts mit einer maximalen Geschwindigkeit von rund 40 km/h.

Darauf folgten mehrere Versuche der Ordnungshüter, das vorausfahrende Fahrzeug zu stoppen. Diese schlugen zunächst jedoch fehl. Als es der Streifenwagenbesatzung dann letztlich doch gelungen war, die Rentnerin und ihr Fahrzeug zu überholen und anschließend anzuhalten, erklärte die rüstige Frau, sie wusste nichts mit den Lichtern im Rückspiegel, "Stopp Polizei", und anschließend beim vorausfahrenden Streifenwagen, "Bitte folgen", anzufangen.

Nach dieser Kontrolle ist die 77-Jährige nunmehr sicherlich um eine Erfahrung reicher.