Nachdem die Beamten erst vor wenigen Tagen einen 20-jährigen Pkw-Lenker, der mehreren Streifen betrunken eine Verfolgungsfahrt bis Fürth und zurück geliefert hatte, aus dem Verkehr gezogen und seinen Führerschein sichergestellt hatten, fiel der junge Mann am Mittwochabend erneut einer Streife der Neustädter Polizei am Steuer seines bei Herrnneuses geparkten Pkw auf.

Beim Erkennen der Polizei gab er erneut Gas und flüchtete in Richtung Nürnberg. Unter dem Einsatz mehrerer Streifen und eines Polizeihubschraubers gelang es den Beamten, den Flüchtenden im Auge zu behalten und gleichzeitig andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig zu warnen, berichtet die Polizei.

Trotz grober Missachtung der Geschwindigkeitsvorschriften und dutzender bei Rotlicht passierter Ampeln in Nürnberg konnte die Gefahr von der Polizei so begrenzt und der Mann schließlich in Nürnberg kontrolliert gestoppt werden.
Er ließ sich dann widerstandslos festnehmen.

Ein Atemalkoholtest ergab 1,42 Promille. Der Pkw des Mannes wurde, um weitere Fahrten zu verhindern, von der Polizei beschlagnahmt.

Zwei Fahrradfahrerinnen, die dem Verkehrsrowdy in der Nürnberger Innenstadt ausweichen mussten, werden noch als Zeugen gesucht.

Da von dem 20-Jährigen weiterhin ein hohes Gefährdungspotential für Dritte ausging, wurde er nach Ende der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert. Außerdem wird er sich erneut strafrechtlich zu verantworten haben.