Grund für die Flucht war, dass der junge Mann offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Etwa eine Stunde nach dem Verkehrsunfall kam der junge Mann nach Hause und wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die zuständige Staatsanwältin ordnete eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheines an.

Damit konfrontiert, flippte der junge Mann völlig aus. Er beleidigte hierbei die Polizeibeamten und leistete Widerstand. Einen Polizeibeamten trat er mit dem Fuß gegen dessen Knie. Er schlug sich auch selbst und äußerte mehrfach Suizidabsichten. Deshalb wurde er noch in der gleichen Nacht ins Bezirkskrankenhaus Ansbach eingewiesen.

Grund für das Verhalten des jungen Mannes war die Einnahmen von Kräutermischungen in Kombination mit Alkohol. Reste der Kräutermischung wurden bei ihm aufgefunden. Ein vorläufiger Alkoholtest ergab bei ihm 1,68 Promille. Der Sachschaden, welcher bei dem Verkehrsunfall verursacht wurde, wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. pol/tos