Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten auch in der Region in und um Miltenberg. Hotspots in Franken sind aktuell Fürth, Nürnberg, Würzburg und Bamberg. Dort wurden besonders viele Todesopfer registriert. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie auf unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 21.04.2020, 11.05 Uhr: Zahl der Infizierten steigt auf 246

Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen liegt inzwischen bei 246. Sieben Personen werden  derzeit stationär behandelt, davon eine Person intensivpflichtig. Im Landkreis Miltenberg sind drei Todesfälle zu verzeichnen. 174 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Diese Informationen stammen von der Homepage des Landratsamtes Miltenberg. (Stand 20.04.2020)

 

Update vom 07.04.2020, 13.05 Uhr: 182 Corona-Infizierte 

Derzeit befinden sich zahlreiche Menschen aus dem Landkreis Miltenberg in Unterfranken in häuslicher Quarantäne. 182 Menschen wurden bisher positiv auf das Coronavirus getestet (Stand 7. April 2020, 16 Uhr). "Selbst wenn immer mehr Menschen aus der zweiwöchigen Isolierung entlassen werden können, steigen die Zahlen täglich", heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes. Um für den Anstieg der Fallzahlen gerüstet zu sein, hat der Landkreis Miltenberg jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen, die sich an Personen wendet, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden sowie an Kontaktpersonen der Kategorie 1. 

Update vom 31.03.2020, 11.40 Uhr: 107 Menschen im Kreis Miltenberg infiziert

Wie das Landratsamt Miltenberg in Unterfranken am Dienstag berichtet, ist die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Landkreis Miltenberg von 103 auf 107 weiter angestiegen. Fünf Personen werden derzeit stationär behandelt. Ein Mensch befindet sich auf der Intensivstation. 19 Menschen "wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden", heißt es auf der Homepage des Landratsamtes.

Update vom 30.03.2020, 14 Uhr: Zahl der Infizierten steigt auf mehr als 100

Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist dem Landratsamt zufolge von Samstag auf Sonntag von 92 auf 103 angestiegen. Damit ist die Zahl der Infektionen erstmals über die Marke von 100 geklettert.

Derzeit werden fünf Personen stationär, davon wird eine Person weiterhin intensivpflichtig behandelt, 14 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen. Alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden, informiert das Landratsamt.

Update vom 23.03.2020, 14 Uhr: Neue Infizierte

Die Anzahl der Infektionen im Landkreis Miltenberg ist seit dem gestrigen Tag von 41 auf 47 angestiegen. Eine Person mit Vorerkrankungen zeigt einen schweren Verlauf und muss intensivpflichtig behandelt werden. Alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden. Das Gesundheitsamt führt die Ermittlungen durch und leitet die notwendigen Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz ein.Die Anzahl der Infektionen im Landkreis Miltenberg ist seit dem gestrigen Tag von 41 auf 47 angestiegen.

Eine Person mit Vorerkrankungen zeigt einen schweren Verlauf und muss intensivpflichtig behandelt werden. Alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden. Das Gesundheitsamt führt die Ermittlungen durch und leitet die notwendigen Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz ein.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen aktualisieren wir die Fallzahlen nicht mehr mehrmals am Tag. Daher kann es vorkommen, dass die letzten Zahlen von Angaben an anderer Stelle abweichen. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier in unserer Frankenkarte. Sollte es besondere Entwicklungen geben wie etwa Maßnahmen, die speziell den Landkreis betreffen oder andere Informationen, die über das Vermelden von Fallzahlen hinausgehen, aktualisieren wir den Artikel. 

Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 18.03.2020, 14.25 Uhr: Coronavirus in Miltenberg

Einen Überblick über die Lage im Freistaat, in Deutschland und weltweit finden Sie im Ticker von inFranken.de

Die inFranken.de-Redaktion aktualisiert diesen Artikel nicht täglich. Sobald es Neuigkeiten zum Coronavirus gibt, erfahren Sie es hier oder im News-Ticker.

Meldung vom 15.03.2020: Vier Fälle im Kreis Miltenberg

Im Landkreis Miltenberg sind am Wochenende zwei weitere Fälle von Covid-19 bestätigt worden. Alle Infizierten zeigen eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden. Das Gesundheitsamt hat bereits die notwendigen Ermittlungen und Maßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz durchgeführt.

 

Bürgerinnen und Bürger, die innerhalb der letzten 14 Tage in vom Robert Koch-Institut festgestellten Risikogebieten bzw. besonders betroffenen Gebieten in Deutschland waren und an Erkältungssymptomen leiden, sollten sich mit dem Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 in Verbindung setzen und mit diesem das weitere Vorgehen besprechen.

Aufgrund der raschen Ausbreitung des Coronavirus weist Landrat Jens Marco Scherf in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt, auf die Vorgaben des Freistaates Bayern hin, Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abzusagen oder zu verschieben.

Weiterhin rät Landrat Scherf dringend, auch auf kleinere öffentliche Veranstaltungen in eigener Verantwortung zu verzichten, um die Verbreitungsgefahr des Sars-CoV-2-Virus zu minimieren.

"In dieser Situation ist gemeinsames und individuell verantwortliches Handeln von grundlegender Bedeutung, um die Herausforderung des Coronavirus zu bewältigen. Nur im entschlossenen und solidarischen Miteinander werden wir diese Herausforderung bewältigen!", so Landrat Jens Marco Scherf.