Mit einem Fahndungsbild hat die Polizei nun Hinweise auf einen Mann, der bereits am 12. Januar eine Tankstelle überfallen und mehrere hundert Euro Bargeld erbeutet hat. Der Räuber wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Am Montag, den 25. Februar hat die Polizei die Öffentlichkeitsfahndung widerrufen, da ein dringend Tatverdächtiger geschnappt wurde.

Wie bereits berichtet, hatte ein zunächst Unbekannter an dem besagten Samstagabend eine Tankstelle in der Mainzer Straße betreten und die Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht. Er hatte sich das Bargeld aushändigen lassen und war anschließend samt Beute geflüchtet. Nachdem die Fahndungsmaßnahmen nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen geführt hatten, veröffentlichte die Polizei am 24. Januar eine Aufzeichnung einer Überwachungskamera und fahndete öffentlich nach dem Täter.

Noch am Tattag hat die Aschaffenburger Kripo die weiteren Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Raubüberfall übernommen, die stets in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführt wurden. Die Kripobeamten sicherten am Tatort Spuren, die nun zur Identifizierung des Tatverdächtigen führten.

Aufgrund des dringenden Tatverdachts hat die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg einen Haftbefehl gegen den 31-jährigen Landkreisbewohner erwirkt, der am vergangenen Freitag vollzogen wurde. Nach der Eröffnung des Haftbefehls durch einen Ermittlungsrichter wurde der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er befindet sich seitdem wegen des dringenden Verdachts der schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft.