Ein Rauchmelder und zwei Enkeltöchter haben sich am Samstagmittag als Schutzengel eines 83-Jährigen erwiesen. Wie die Polizei mitteilt, war in der Wohnung des Seniors ein Brand ausgebrochen. Die Kripo Würzburg ermittelt und geht derzeit der Brandursache nach.

Über die Rettungsleitstelle wurde gegen 12.20 Uhr ein Zimmerbrand in der Kellereigasse in Eußenheim (Kreis Main-Spessart) gemeldet. Die Enkeltöchter eines 83-Jährigen waren durch den
Rauchmelder alarmiert worden und hatten ihren Großvater aus der verrauchten Wohnung ins Freie gebracht.
Weitere Familienmitglieder, die sich auch im Haus befanden, löschten schließlich einen Schwelbrand in der Küche im ersten Obergeschoss. Die Feuerwehr war mit insgesamt 45 Einsatzkräften vor Ort.

Der 83-Jährige wurde von einer Notärztin untersucht, der Rettungsdienst brachte ihn anschließend vorsorglich in eine Klinik. Die Wohnung des Seniors ist komplett verrußt und derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden wird sich auf rund 25.000 Euro belaufen. Die Kripo Würzburg hat erste Untersuchungen bereits unternommen.