Lkw-Crash auf der A3 in Unterfranken: Nahe der Rastanlage Spessart Nord auf der Autobahn 3 ist es am Donnerstagabend (28. Februar 2019) zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die örtliche Polizei am Freitagmorgen (1. März 2019) mitteilte, kollidierten drei Sattelzüge miteinander. Dabei wurden zwei Menschen verletzt.

A3: Lkw-Unfall auf Autobahn - was war passiert?

Laut Informationen der Verkehrspolizei wollte ein Lkw-Fahrer von der A3 abfahren. Als der Verkehr beim Ausfädeln ins Stocken geriet, wich der Fahrer auf die Sperrfläche aus, um wieder auf die Hauptfahrbahn zu gelangen. Dabei übersah er einen weiteren Lkw mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen. Der 27-jährige Trucker auf dem rechten Fahrstreifen musste deshalb ein Ausweichmanöver, inklusive Vollbremsung starten. Dadurch konnte zunächst ein Zusammenstoß der Sattelzüge verhindert werden.

Ein dritter Lkw, der ebenfalls auf der rechten Spur der A3 unterwegs war, krachte jedoch in der voranfahrenden Sattelzug. Der auffahrende Trucker hatte noch eine Vollbremsung eingeleitet, diese kam jedoch zu spät.

A3 bei Aschaffenburg: Trucker und Beifahrerin im Krankenhaus

Laut den Behörden kam es zu einem Aufprall, der die Fahrzeugfront des auffahrenden Lkw stark beschädigte. Dadurch wurde die Beifahrerin des Truckers in der Führerkabine eingeklemmt. Alarmierte Kräfte der Feuerwehr musste die Frau aus der Kabine bergen. Sie und der Fahrer wurde jeweils leicht verletzt. Zur medizinischen Versorgung wurden sie ins Klinikum Aschaffenburg eingeliefert. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

 

Das könnte Sie auch interessieren: Auto kracht in Lastwagen und fängt Feuer - Drogentest positiv