Kreuzwertheim
Schwerer Unfall

Kreuzwertheim/Main-Spessart: Nach schwerem Unfall - Update: Polizei sucht älteren Ford

Bei einem Unfall am Donnerstagabend (30. Januar 2020) zwischen Wertheim und Unterwittbach (Kreis Main-Spessart) wurde ein 27-jähriger Autofahrer schwer verletzt. Nun verdichten sich die Hinweise, dass der Unfallverursacher einen älteren Ford fuhr. Die Polizei bittet erneut um Zeugenhinweise.
Bei Kreuzwertheim in Unterfranken ereignete sich am Donnerstag ein schwerer Unfall. Der Verursacher ist geflüchtet. Symbolfoto: Rene Engmann/dpa

Nach dem Verkehrsunfall bei Kreuzwertheim vom vergangenen Donnerstag (30. Januar 2020) ist der Verursacher noch unbekannt, es gibt aber Hinweise auf dessen Auto-Modell. Die Polizei bittet daher erneut um die Zeugenhinweise.

Update vom 3. Februar 2020: Unfall bei Kreuzwertheim - Hinweise auf älteren Ford verdichten sich

Nach dem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen und einem Schwerverletzten laufen die Fahndungsmaßnahmen nach dem noch unbekannten Verursacher nach wie vor auf Hochtouren. Gesucht wird nach aktuell vorliegenden Erkenntnissen ein dunkelblauer älterer Ford mit Baujahr ab 2002. Zeugenhinweise werden dringend erbeten.

Wie bereits berichtet, hatte sich am vergangenen Donnerstagabend auf der Staatsstraße zwischen Wertheim und Unterwittbach im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Der gesuchte Kleinwagen hatte offenbar trotz Gegenverkehr überholt und dadurch den Unfall verursacht, bei dem drei Fahrzeuge beschädigt wurden und ein 27-Jähriger schwere Verletzungen erlitt.

Nachdem der Verursacher ohne anzuhalten weitergefahren war, übernahm die Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried die weiteren Ermittlungen in dem Fall. Nach und nach verdichteten sich in den vergangenen Tagen die Hinweise, dass es sich bei dem gesuchten Kleinwagen um einen dunkelblauen Ford Fiesta oder Ford Fusion gehandelt haben könnte. Vertikal und seitlich an der Heckscheibe verlaufende Rücklichter lassen auf ein älteres Modell mit Baujahr ab 2002 schließen.

Um weitere Erkenntnisse zu dem gesuchten Fahrzeug zu erlangen, bitten die Unfallfluchtfahnder nach wie vor um Hinweise von Personen, die möglicherweise sachdienliche Angaben machen können:

• Wer hat den Verkehrsunfall am Donnerstagabend beobachtet und ist bislang noch nicht bei der Polizei bekannt?

• Wer kennt einen dunkelblauen, älteren Ford, der möglicherweise auf der Staatsstraße pendelt und als Verursacherfahrzeug in Frage kommt?

• Wer glaubt sonst sachdienliche Hinweise geben zu können, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09302/910-0 zu melden.

Die Erstmeldung vom 30. Januar 2020

Die Polizei sucht nach einem Unfallflüchtigen, der für einen schweren Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen bei Kreuzwertheim gesorgt haben soll. Ein 27-Jähriger wurde schwer verletzt.

Am Donnerstagabend (30. Januar 2020) hat sich zwischen Wertheim und Unterwittbach (Kreis Main-Spessart) ein schwerer Unfall mit vier Beteiligten ereignet, bei dem ein 27-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde. Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher, der nach dem Zusammenstoß ohne anzuhalten weiterfuhr.

Wie die Polizei berichtet, war ein noch unbekannter, blauer Kleinwagen gegen 17 Uhr auf der Staatsstraße von Wertheim in Richtung Unterwittbach unterwegs. Angaben eines Zeugen zufolge überholte der Wagen ein vorausfahrendes Auto, obwohl zu diesem Zeitpunkt Fahrzeuge entgegenkamen.

27-Jähriger weicht aus, um Frontalcrash zu vermeiden

Ein 27-jähriger Autofahrer, der dem Überholenden entgegenkam, wich aus, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen BMW und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit einem weiteren BMW. Auf dieses Fahrzeug fuhr schließlich noch ein weiteres Auto auf, dessen Fahrerin laut Polizei wohl nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte.

Der 27-jährige BMW-Fahrer erlitt in der Folge des Unfalls schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst übernahm vor Ort die Erstversorgung. Im Anschluss wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum geflogen. Die weiteren Unfallbeteiligten, darunter auch zwei Kinder im Alter von ein und vier Jahren, blieben augenscheinlich unverletzt - kamen aber vorsorglich in Krankenhäuser.

Lesen Sie auch:

Polizei sucht Zeugen und Unfallflüchtigen

Der Unfallverursacher flüchtete. Die Polizei sucht jetzt nach weiteren Zeugen des riskanten Überholmanövers. Bei dem flüchtigen Verursacherfahrzeug soll es sich um einen blauen Kleinwagen, ähnlich eines Ford Fiestas handeln. Die Polizei fügt an, dass es sich um ein älteres Modell handeln soll.

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 09302/910-0 bei der Verkehrspolizei zu melden.