"Bald ist endlich der staubige Parkplatz weg", sagt Michael Krause, Geschäftsführer der Firma Arcus, de, Eigentümer des ehemaligen Kirchberger-Geländes. Viele Bewohner in der Lichtenfelser Straße in Bad Staffelstein hatten sich in den vergangenen Wochen und Monaten bei der Firma gemeldet: Die zahlreichen Lkw und andere Fahrzeuge wirbelten auf dem Parkplatz des Areals viel Staub auf. Der wurde mit der Zeit zu einer Belastung für die Anwohner.
Das ist jetzt vorbei, denn heute starten die Bauarbeiten auf dem Gelände. Dann wird der Parkplatz gesperrt und das Gelände mit Bauzäunen abgeriegelt. Bereits jetzt weisen Schilder darauf hin, dass nicht mehr geparkt werden sollte. In den nächsten drei Monaten könnten also höchstens noch die Baumaschinen für eine erhöhte Staubbelastung sorgen.
Auf dem Gelände entstehen bis September ein Drogeriemarkt, ein Geschäft für Baby-Bekleidung und eine Tankstelle. Für das hintere Gebäude, dort finden Drogeriemarkt und Bekleidungsgeschäft ihren Platz, stehen die Grundmauern bereits.
Für diese Kombination habe man sich bewusst entschieden. "Neben der bereits bestehenden Tankstelle sollte eine weitere angesiedelt werden, die etwas preisgünstiger ist als die bestehende", sagt Krause. Auch einen größeren Drogeriemarkt habe es in Bad Staffelstein bislang nicht gegeben.
Im Vorfeld gab es einige Diskussionen um das Grundstück, das der Stadt gehörte. Weil es sich in öffentlicher Hand befand, konnte nämlich die Kommune Einfluss darauf nehmen, was dort gebaut werden sollte. Das Angebot im Ort wollte man gezielt nach den Ergebnissen eines Stadtentwicklungsprojektes ergänzen.
Zunächst sollte ein Autohof auf dem Gelände entstehen, dann ein Müller-Drogeriemarkt. Ein Bürgerentscheid sollte das verhindern. Der Entscheid scheiterte, die Drogeriemarktkette sprang trotzdem ab. Man entschied sich für eine Filiale im neuen Fachmarktzentrum in Lichtenfels. Dann wurde ein anderer Betreiber gefunden.
Insgesamt 6000 Quadratmeter ist das Grundstück groß, 1900 davon wird die Tankstelle einnehmen. Weitere 800 Quadratmeter bekommt der Drogeriemarkt, rund 200 Quadratmeter das Bekleidungsgeschäft.
Wenn alles nach Plan verläuft, werden alle Geschäfte im September eröffnen. "Wir sind auf der Zielgeraden", sagt Michael Krause. Er hoffe jetzt, dass der Bau pünktlich und vor allem unfallfrei über die Bühne geht.