Ziel erreicht! So lautete das Fazit der "Wild Ladies" der A-Jugend-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen nach dem knappen, aber verdienten 32:30 (15:13)-Heimerfolg gegen den SV Puschendorf. Denn mit dem doppelten Punktgewinn gab das Team des Trainergespanns Bernert/Will in der Landesliga die Rote Laterne an Oberviechtach ab und hat den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Dabei mussten die Gastgeberinnen aber lange um den Sieg kämpfen.
Ein konzentrierter Beginn der SGlerinnen brachte die 4:1-Führung und zwang Gästetrainerin Michaela Heckel bereits nach acht Minuten zur ersten Auszeit. Will & Co. ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und netzten weiter gekonnt ein. Bis zur Pause verkürzte der SVP, angetrieben durch die starken Heckel-Schwestern, wieder auf 13:15.
Nach dem Wiederanpfiff griff SG-Coach Mick Bernert zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Nach zwei Minuten rief er sein Team zur Auszeit, um die bis dahin aufgetretenen Fehler zu unterbinden.


Auszeit zeigt Wirkung

Anschließend spielte die SGlerinnen konzentrierter auf und kamen Mitte des zweiten Durchgangs zu einem Vier-Tore-Vorsprung. Allerdings schlug der Gast zurück und sorgte in der 55. Min. für das 29:29. Das Heimteam behielt aber die Nerven und unterstützt durch die immer stärker haltende Torfrau Julia Herzog wurde der verdiente Heimsieg eingefahren.
"Wir freuen uns über den erfolgreichen Jahresabschluss", zeigte sich Trainerin Julia Will nach dem Abpfiff zufrieden. Und auch Coach Michael Bernert war voll des Lobes: "Die Mannschaft hat nicht nur gewonnen, sondern auch bewiesen, dass sie sich in der Vorrunde stetig weiterentwickelt hat!" mts
SG KunstadtäWeidhausen: Herzog, Hofmann - Ch. Gutsch, Nora Glaß (1), Sawatzki (5/1), Luisa Will (5), Lea Motschenbacher (3), A. Gutsch (1/1), Redinger (7/1), Neundörfer (4), Heinlein (4), Berghold (2)