Mit dem 19:12 (12:6) waren die Gäste noch gut bedient. Die Mannschaft von TVO-Trainerin Simon Schröck lieferte eine ihrer besten Saisonleistungen ab.

TVO-Abwehr steht gut

Die Abwehr der Gastgeberinnen stand fast über die gesamten 60 Minuten wie eine Mauer, so dass sich die SG-"Zweite" sehr abmühen musste, um bis zum Wechsel wenigstens sechs Tore zu erzielen. Angriffstechnisch hatte der TVO hingegen noch Anlaufschwierigkeiten. Mit einem Gewaltwurf von Josefine Popp aus der zweiten Reihe zum 6:3 (19.) war der Bann dann gebrochen. Schnelle Ballwechsel brachten Oberwallenstadt viele freie Möglichkeiten ein. Zur Pause stand es folgerichtig 12:6.

18 Minuten lang kassierte der TVO nach der Halbzeit keinen Gegentreffer und zog auf 18:6 davon. Souverän verwandelte Strafwürfe von Nina Lausch gegen die gute SG-Schlussfrau Irene Dinkel-Dill und eine bravouröse Leistung von Aliska Nehling im Angriffszentrum des TVO trugen dazu bei. Erst zum Ende hin ließ die Konzentration des Schröck-Teams nach, wodurch der Gast das Ergebnis etwas korrigierte. TV Oberwallenstadt: Müller, Fleischer - Gick, Lutter, Sünkel, Lausch (10/4), Borchert (1), Nehling (5), Vogler, Schardt, Popp (3) / SG Kunstadt/Weidhausen II: Dinkel-Dill - Röschlein (1), Stirbati (1), Aust (2), Tempel (1), Will (1), Klihm (1), Maier, Motschenbacher, Fürst (5) / SRin: Jungnitz