Bei den einen hapert es zu Hause, bei den anderen auswärts: Im Kellerduell der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West trifft die SpVgg Lettenreuth auf den TSV Ebensfeld.
Gastgeber DJK Bamberg II geht als klarer Favorit in die Partie gegen die SpVgg Ebing. Die überraschte allerdings vergangene Woche gegen Bosporus Coburg mit einem 6:0-Erfolg.


Bezirksliga Oberfranken West

SpVgg Lettenreuth - TSV Ebensfeld
Zwei Mannschaften mit extremen Negativserien treffen in Lettenreuth aufeinander. Die Gäste vom TSV Ebensfeld haben kein einziges Heimspiel gewonnen. Gegen den SV Merkendorf kassierte der TSV in der vergangenen Woche mit 0:2 die fünfte Niederlage auf eigenem Platz. Beim Gastgeber lief es umgekehrt: Null Punkte aus fünf Auswärtsspielen ist die Bilanz der SpVgg Lettenreuth. Somit spielen zwei Mannschaften gegeneinander, die ihre Zähler genau in der Konstellation holten, in der sie am Samstag aufeinandertreffen. Sieben Punkte machte die SpVgg zu Hause, acht der TSV auswärts. Das klingt nach einem spannenden Kellerderby im Michelauer Vorort.

Die SpVgg gilt mit einem Altersdurchschnitt von 30 Jahren zwar als die erfahrenere Mannschaft, als Aufsteiger allerdings nicht in der Bezirksliga. Die Ebensfelder um TSV-Trainer Klaus Gunreben gehen als Favorit in die Partie.

DJK Bamberg II - SpVgg Ebing
Bei diesem Duell ist der Gastgeber klarer Favorit: Die Reserve der DJK Bamberg hat sechs Siege in Folge eingefahren, ist spielfreudig, treffsicher und lässt wenig Gegentreffer zu. Das brachte die Mannschaft von Trainer Uwe Nagel auf den zweiten Tabellenplatz, mit nur einem Zähler Rückstand zum FCE Bamberg.

Hinzu kommt der Vorteil des heimischen Kunstrasenplatzes. Eine große Herausforderung für die Akteure von Ebings Coach Heiner Dumpert, die den neunten Tabellenplatz einnehmen. Doch die SpVgg Ebing ist nicht zu unterschätzen: Vergangene Woche hat sie sich mit einem 6:0-Kantersieg gegen den SV Bosporus Coburg Luft nach unten verschafft.