Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätte sich der Spielertrainer der Lichtenfelser Bezirksliga-Handballer, Philipp Rödel, nicht wünschen können. Dass seine Mannschaft den TV Ebersdorf gleich mit einer 38:22 (18:11)-Packung nach Hause schickt, das hatten er und die vielen Zuschauer im Sportzentrum kaum eingeplant. Was für ein Fest für die TS Lichtenfels, die damit in der neuen Saison angekommen ist.

Schnelle Führunjg war das Ziel

;

Dieser großartige Erfolg war dem kollektiven Auftreten der TSL zu verdanken, die dem überraschend schwachen Tabellenzweiten eine klare Revanche für die Vorrundenniederlage gegeben hat. "Wir haben uns vorgenommen, schnell eine deutliche Führung herauszuspielen. Und das ist uns gelungen", freute sich der zweite TSL-Spielertrainer Cornelius John.

Immer eine Lösung parat

;

Egal mit welcher Abwehrvariante der TVE agierte: Lichtenfels hatte immer eine Lösung parat. Während die Gastgeber mit toller Verteidigung überzeugten und ihre vielen Konter - meist durch Wolfgang Schulze vorgetragen - optimal verwerteten, scheiterte Ebersdorf oft am sehr guten TSL-Schlussmann Jonas Ottolinger oder am eigenen Unvermögen. Nur die verwandelten Siebenmeter von Mario Schimpl und ab und an erfolgreiche Würfe über Außen ließ die Trefferquote für den Gast zum Wechsel etwas besser aussehen (18:11).

Ebersdorfer Streng unter Kontrolle

;

Auch in Hälfte 2 war Lichtenfels von allen Positionen und weiter über die erste und zweite Welle gefährlich. Allerdings kamen die Gäste besser aus der Kabine und verkürzten zum 15:20 (37.).

Das Rödel/John-Team fand aber wieder seine Linie. Zwei Treffer in Unterzahl markierten das 24:16 (42.). Die TSL ließ den technisch versierten Ebersdorfer Sebastian Streng nicht zur Entfaltung kommen und agierte hinten wie vorne souverän. Mit zehn Treffer innerhalb von zehn Minuten durch Johannes Söllner, TS-Rückkehrer Andreas Kraus und Maximilian Rödel machten die Lichtenfelser aus einem 28:19 den hochgefeierten 38:23-Endstand. TS Lichtenfels: Ottolinger, Eller - Ph. Rödel (2), M. Rödel (4), Freiburg, Schulze (9), Geuer, Kraus (6/2), Tremel (6), Mahler (1), Söllner (3), John (7), Will / TV Ebersdorf: Friedrich, Rohr - Büschel (1), Schamberger, Hörnlein (1), Klehr (4), Heckel (1), Riegelhoff (1), Feist, Schimpl (6/6), Wirt (5), Geutner, Sahm, Streng (4) / SR: Böhnisch, Wolff