Beim sieglosen Schlusslicht kann man sich nur blamieren. Das wollen die Bezirksliga-Fußballer des TSV Marktzeuln am Samstag (16 Uhr) beim ASV Kleintettau unbedingt vermeiden. Zur gleichen Zeit peilt der TSV Ebensfeld (13.) beim Siebten TSV Meeder zumindest einen Punkte an. Am Sonntag (15 Uhr) bekommt es der FSV Unterleiterbach mit dem Co-Spitzenreiter TSV Schammelsdorf zu tun.

ASV Kleintettau - TSV Marktzeuln

Kann der TSV Marktzeuln am zehnten Spieltag seinen ersten Auswärtssieg feiern? Die Chancen dafür stehen recht gut, denn Aufsteiger Kleintettau konnte in der Bezirksliga überhaupt noch nicht Fuß fassen. Mit lediglich zwei Punkten stehen die ASVler auf dem letzten Tabellenplatz. Dies beiden Zähler aber resultieren aus Unentschieden auf eigenem Platz gegen Gegner wie die DJK Bamberg II und den SV Merkendorf. Alles andere als Laufkundschaft der Liga. Doch dies ist schon eine geraume Zeit her. In den letzten vier Partien setzte es für den ASV nur Niederlagen. Anders bei den Backert-Schützlingen, die mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen antreten werden. Konnten sie doch gegen Unterleiterbach jüngst einen 1:2-Rückstand noch in einen 3:2-Sieg umwandeln. Gute Moral und viel Leistungsbereitschaft werden die Gäste aber auf jeden Fall brauchen, um nicht leer auszugehen. Denn der ASV will sicher seinen ersten Saisonsieg feiern.

TSV Meeder - TSV Ebensfeld "Wir wissen das richtig einzuschätzen", so der heimische Trainer Bastian Bauer nach einem Saisonstart mit vier Siegen. Recht hatte er, denn danach begann eine Negativserie von fünf Runden ohne Sieg und gipfelte in der 0:4-Niederlage jüngst beim TSV Breitengüßbach. Die Ebensfelder fahren also zu einem Gegner, dessen Selbstvertrauen angeknackst sein dürfte. Gleiches gilt aber auch für die Schützlinge von Ebensfelds Trainer Oliver Kellner, die eine 1:5-Heimschlappe gegen Oberhaid kassierten und vielleicht auch noch auf ihren Mittelfeldmotor Kevin Popp wegen erneuter Verletzung verzichten müssen. Eine Partie zweier Mannschaften, die mit einem Sieg Selbstvertrauen tanken wollen. FSV Unterleiterbach - TSV Schammelsdorf

Mit den Schammelsdorfern gastiert morgen ein Team beim Aufsteiger, das bisher für Furore gesorgt hat. Die Kauder-Schützlinge liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem VfL Frohnlach um Platz 1. Nach dem 0:0 gegen den SV Merkendorf sind die Schammelsdorfer punktgleich mit den Frohnlachern. Die Unterleiterbacher kehrten mit einer 2:3-Niederlage vom wichtigen Spiel in Marktzeuln zurück. Dabei brachten sie eine 2:1-Führung nicht über die Zeit. Doch trotz des tabellenmäßigen Unterschiedes - Zwölfter gegen Zweiten - rechnen sich die FSVler auf eigenem Platz durchaus etwas aus, weil die personelle Situation bei den Gästen angespannt ist. Hinzu kommt der Heimvorteil gegen einen allerdings auch auswärts starken Gegner. Wer bringt nun die bessere Tagesform auf den Platz? gefa