Damit liegen die Lahmer erst einmal auf Platz 1.

Bezirksoberliga, Männer

;

TSV Lahm -

TSV Breitengüßbach II 7:1

Eine starke Partie (17,5:6,5 Satzpunkte) lieferte der TSV Lahm im Heimspiel gegen die Breitengüßbacher Bundesliga-Reserve ab. Von Beginn an dominierten die Gastgeber. Ulf Böhm (514/174) spielte 125, 124, 121 und 144 Kegel und siegte mit 3,5:0,5 Satzpunkten gegen das Duo Dietmar Weiß (215/59) und Manuel Lang (236/68). Im anderen Duell hatte Edwin Zang (554/178) 140, 144, 140 und 130 Kegel zu Buche stehen und entschied alle vier Sätze gegen Philipp Sartor (513/169), der 133, 135, 116 und 129 Holz spielte, für sich. In der Mitte behielt Tobias Böhm (509/165) mit 139, 118, 132 und 120 Kegeln in drei Sätzen gegen Michael Schneider (494/157), der 129, 114, 137 und 114 Holz erzielte, die Oberhand. Bei Satzgleichstand sicherte sich Steffen Engelhardt (541/183) mit 134, 129, 149 und 129 Holz über die höhe Gesamtkegelzahl den Mannschaftspunkt gegen Thomas Kaiser (511/165), der 117, 141, 117 und 136 spielte.

Die Schlussduelle endeten unentschieden sowohl nach MP als auch nach dem Kegelergebnis. Ralf Dierauf (527/166) erzielte 128, 127, 124 und 148 Kegel und siegte mit 3:1 gegen Marcel Förster (510/176), der 150, 116, 117 und 127 Holz erreichte. Bei 2:2 überließ Helmut Lutter (511/166) mit 123, 128, 130 und 130 Kegel seinem Gegenspieler Alexander Scharting (528/167), der 141, 148, 115 und 124 spielte, den Ehrenpunkt.

Bezirksoberliga, Frauen

;

Die Keglerinnen des TSV Lahm kassierten dagegen nach einer mäßigen Leistung eine deutliche 1:7-Heimniederlage (2858: 2932) gegen den SKK 1926 Helmbrechts II. TSV Lahm -

SKK 1926 Helmbrechts II 1:7

In den Startpaarungen hielten die Gastgeberinnen noch mit. Katharina Spindler (480/140) unterlag mit 1:3 Sätzen gegen Rebecca Lang (488/137), während Natalie Müller (510/184) mit 3:1 gegen Pia Seiferth (505/ 156) gewann. Die Entscheidung fiel in der Mitte. Sylvia Dierauf (439/127) verlor alle vier Sätze gegen Yasmin Seiferth (483/ 155). Edith Müller (459/135) hatte gegen Kerstin Schuchardt (510/168) mit 0,5:3,5 das Nachsehen. Die Hoffnungen auf eine Wende erfüllten sich nicht, denn Sabine Kochmann (488/153) verlor trotz besserer Holzzahl gegen Manuela Seiferth (462/ 129) mit 1:3. Beim 2:2 fehlten Marina Vondran (482/154) drei Holz, um gegen Hannelore Löhner (484/154) zu punkten. lipp