David gegen Goliath in der Männer-Landesliga Nord: Als krasser Außenseiter tritt die siebtplatzierte HG Kunstadt am Samstag (19.30 Uhr) beim souveränen Tabellenführer TG Heidingsfeld an - und kann eigentlich nur überraschen.

"Wir werden uns nicht kampflos unserem Schicksal ergeben", kündigt HGK-Spielertrainer Johan Andersson. So lange wie möglich will er mit seinem Team den "Hätzfelder Bullen" um Coach und Ex-Nationalspieler Heiko Karrer Paroli bieten. Im Hinspiel gelang das dem Aufsteiger zumindest phasenweise. Nach einer Viertelstunde führten die Kunstadter in der Obermainhalle mit 6:5, doch dann setzte sich das stark und namhaft besetzte TGH-Team mit 28:21 durch.

Nur eine Saisonniederlage

Die Heidingsfelder liegen mit 26:2 Punkten klar auf Titelkurs, haben aber ihre weiße Weste am vorletzten Spieltag verloren. Beim heimstarken ASV Cham (26:29) gaben sie zum ersten Mal in dieser Saison Punkte ab. Den Meistertitel wird sich die Karrer-Truppe aber wohl nicht nehmen lassen. Sie hat sechs Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz und und will nach mehr als 30 Jahren zurück in die Bayernliga. Mit Patrick Schneider und Luis Franke stehen zwei der besten Torschützen der Liga im Heidingsfelder Kader. Zusätzliche Stabilität erhält die Mannschaft durch die Rückkehr von Dennis Orf nach langer Verletzungspause.

TG mit starkem Mittelblock

;

Im Hinspiel bissen sich die Kunstadter vor allem am starken Mittelblock die Zähne aus. Der Plan der HGK muss es deshalb sein, das Offensivspiel in die Breite zu ziehen. Gerade hier offenbarten die Kunstadter zuletzt beim knappen Heimerfolg gegen den MTV Ingolstadt (24:22) allerdings Schwächen. Ohnehin müssen sich die Handballer vom Obermain im Vergleich zur Vorwoche stark verbessern und nach der langen Winterpause spielerisch wieder besser in die Gänge kommen. Einen ähnlich behäbigen Auftritt wie gegen Ingolstadt würde Heidingsfeld gnadenlos bestrafen. Umso wichtiger wird es sein, dass Spielertrainer Johan Andersson und Toni Lakiza, der zuletzt nach 17 Minuten mit Rückenschmerzen das Feld verlassen musste, wieder ins Team zurückkehren. Fehlen wird der gesperrte Kapitän Oliver Oester. Fabian Brungs (Schulteroperation) fällt bis zum Saisonende aus.

"Zweite" mit Heimvorteil

;

Unter komplett anderen Voraussetzungen bestreitet die zweite Mannschaft der HG Kunstadt am Sonntag (16 Uhr) ihr Bezirksklassen-Heimspiel in der Obermainhalle. Gegner der Wünschig-Truppe ist der sechstplatzierte TSV Burgebrach, der elf Zähler weniger aufweist als der Spitzenreiter. Allerdings weiß die verlustpunktfreie HGK spätestens nach dem knappen Auswärtserfolg bei der TS Coburg II (31:28) vor einer Woche, dass sie in dieser Liga keine Mannschaft unterschätzen sollte.