Nach vier Jahren Kreisklasse hat sich die Reserve des FC Lichtenfels wieder einen Platz im Kreisoberhaus erkämpft, mit einem 3:2-Sieg im Relegationsspiel gegen den TSV Steinberg. Das war allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Lichtenfelser, die den spannenden Schlagabtausch erst in der Nachspielzeit für sich entschieden.


Relegation zur Kreisliga

TSV Steinberg -
Lichtenfels II 2:3 (0:0)

Lichtenfels hatte zu Beginn mehr Ballbesitz, während die Steinberger tief standen und es über schnelle Nadelstiche versuchten. FCL-Spieler Stefan Fischer köpfte nach wenigen Minuten nach einer schönen Diagonalflanke knapp vorbei, auf der anderen Seite zielte Thomas Geiger knapp drüber. Kurz vor der Pause dann die große Chance für Fischer (FCL), der sich nach einem starken Pass von Hönninger im Strafraum aber viel zu viel Zeit mit dem Abschluss ließ.

Schlag auf Schlag folgten Chancen auf beiden Seiten nach dem Wiederanpfiff. Zunächst scheiterte Hatzold für den FCL knapp mit dem Kopf, dann schob Felix Müller auf der anderen Seite nach einer starken Soloaktion den Ball knapp am Kasten vorbei. In der 58. Minute verliert Lichtenfels im Mittelfeld den Ball - Steinberg reagierte blitzschnell, und Müller schoss ein. Der Ausgleich ließ aber nur drei Minuten auf sich warten: Wagner traf nur die Latte, Krappmann schob den Abpraller ein. Kurz darauf dreht Wagner das Spiel, als er einen Abpraller zur FCL-Führung verwandelt. Beide Teams erspielten sich weitere Chancen, doch den Ausgleich besorgte Felix Müller mit einem verwandelten, unstrittigen Elfmeter nach Foul an Sidibe. Nur zwei Minuten später hielt der Steinberger Torhüter Bass sein Team mit einer Glanzparade im Spiel.

Das half dann aber auch nichts mehr: In der Nachspielzeit wehrte Bass eine Flanke vom Lichtenfelser Hönninger in die Mitte ab, wo Krappmann nur noch einschieben musste. sw/red


Schiedsrichter: Fenkl (SF Unterpreppach). - Zuschauer: 860. - Tore: 1:0 F. Müller (58.), 1:1 Krappmann (62.), 1:2 Wagner (64.), 2:2 F. Müller (74./FE), 2:3 Krappmann (90.+1)
FC Lichtenfels II: Hetzel - Zeis, Mohr, Pranjic, Hatzold, Mex, Haselmann, Hönninger, Fischer, Wagner, Aumueller.
TSV Steinberg: Bass - Scherbel, Ad. Kraus, Bernschneider (66. Jakob), An. Kraus, D. Müller, Peter, Geiger (75. Brückner), Barnickel (39. Sidibe), Sesselmann, F. Müller.