Der FC Lichtenfels hielt auch am Karsamstag seine starke Form in der Landesliga Nordost und holte einen 3:1-Auswärtserfolg beim Baiersdorfer SV. Die Aufwärtskurve der Lichtenfelser bekam am Ostermontag aber einen Knick: Gegen den SV Mitterteich kassierte der FCL eine 0:2-Heimniederlage, weil er gegen die abwehrstarken Gäste zu viele Chancen verstreichen ließ.


Landesliga Nordost

Baiersdorfer SV -
FC Lichtenfels 1:3 (1:1)

Der FC L ichtenfels fuhr mit breiter Brust nach Baiersdorf, holte er doch in den vergangenen sechs Partien stolze 15 Punkte. Dennoch kamen die Hausherren zunächst besser in die Partie und setzten die Gäste früh unter Druck. In der Schlussphase der ersten Halbzeit war es dann jedoch der FC Lichtenfels, der durch einen Standardtreffer von Pascal Scholz in Führung ging. Kurz vor dem Gang in die Kabinen bekam der Baiersdorfer SV einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, der von Timo Noppenberger zum 1:1-Halbzeitstand verwandelt wurde.

Nach dem Seitenwechsel brauchte der FCL keine lange Anlaufzeit und ging nach einer schönen Kombination, die von Tobias Zollnhofer vollendet wurde, erneut in Führung. Mit einer stabilen Abwehr verhinderten die Lichtenfelser in der Folge die offensiven Bemühungen der Baiersdorfer. In der Schlussphase schloss Luca Ljevsic, mit Hilfe der zweiten Torvorbereitung von Maximilian Pfadenhauer, einen Konter des Tabellensechsten souverän ab und sorgte somit für die endgültige Entscheidung (88.).

"Wir haben etwas Zeit gebraucht um in die Partie zu kommen. Der Gegner war in der Anfangsphase aggressiver, blieb aber ungefährlich", resümiert FCL-Trainer Alexander Grau. Dass der Ausgleich wie in der Vorwoche durch einen eigens verschuldeten Strafstoß kam, sei zwar ärgerlich gewesen, "aber wir sind zurückgekommen und haben in der Folge wenig zugelassen. Das 1:2 war dann ein super Spielzug meiner Mannschaft!" Den dritten Treffer seines Teams erklärt Grau damit, dass Baiersdorf gegen Ende des Spiels alles nach vorne warf und so Räume in der Defensive zugelassen hat. "Unser Sieg ist sicher nicht unverdient, da wir in meinen Augen stabiler als der Gegner agiert haben", sagt Grau.

Lichtenfels festigt mit diesem Auswärtssieg seinen Platz im vorderen Mittelfeld der Tabelle, während die Hausherren nur noch sechs Punkte Abstand zur Abstiegszone haben. ffr

Schiedsrichter:
Fischer (Burglengenfeld). - Zuschauer: 87. - Tore: 0:1 Scholz (39.), 1:1 Noppenberger (45. +1), 1:2 Zollnhofer (48.), 1:3 Ljevsic

FC Lichtenfels -
SV Mitterteich 0:2 (0:0)

Die Gäste sicherten ihre Hälfte mit einem starken Abwehrbollwerk. FCL-Stürmer Lulei kam zu zwei kleineren Chancen, bei denen Gästetorwart Scharnagel aber keine Probleme hatte. Bis zur Pause kam nichts von den Gästen. Nach dem Wechsel gewann die Heimelf zwar die Mehrzahl der Zweikämpfe, den Weg in den Strafraum fanden sie aber nicht. Das wurde in der 55. Minute bestraft, als Göhlert die Gäste per Kopfball nach einer Ecke in Führung brachte. Wenig später hatte Luca Ljevsic die Chance zum Ausgleich nach einem starken Solo, doch der Linksschuss ging weit vorbei.Im Anschluss schaffte es Mahr, aus drei Metern daneben zu schießen. Wenig später traf Lulei nur den Pfosen. Weitere Chancen ließen die Lichtenfelser ebenfalls liegen und die Gäste erhöhten in der Nachspielzeit durch Hecht auf 2:0, der einen Abpraller Drechslers verwertete. red

FC Lichtenfels:
Schulz, Köster - Mohr, Schardt, Wige, Mahr, Scholz, Zollnhofer, Lulei, Dietz, Ljevsic, Oppel, Graf, Goller, Pfadenhauer, Hellmuth.
Schiedsrichter: Doneff (Weingarts). - Zuschauer: 220. - Tore: 0:1 Göhlert (55.), 0:2 Hecht (90.+3).