Der Lichtenfelser Motocross-Fahrer Christian Mayer hat seine Saison erfolgreich beendet. Beim letzten Lauf zum ADAC-Nordbayern-Motocross-Cup in Höchstädt im Fichtelgebirge belegte der 17-Jährige in der Klasse MX 2 der Jugend die Plätze 4 und 2 und wurde damit in der Gesamtwertung der nordbayerischen Fahrer mit 251 Punkten Dritter hinter dem Weitramsdorfer Maximilian Langbein (272) und Sebastian Zohner (Marktrodach, 260).

Technische Probleme im Training

Im Freien Training musste Mayer seine Maschine bereits nach einer halben Runde mit einem technischen Defekt abstellen. Bis zum Zeittraining, das nur eine Stunde später stattfand, musste der Fehler gefunden und behoben werden.

Um am Rennen teilnehmen zu dürfen, muss man drei gezeitete Runden gefahren sein. Die Maschine des Lichtenfelsers lief bis dahin nur bedingt, rollte drei Runden um die Strecke, damit zumindest sein Startplatz im Rennen gesichert war.

Die Strecke war vom Dauerregen aufgeweicht. Mayer wurde in der Startkurve weit nach außen getragen und büßte Plätze ein. Doch innerhalb weniger Runden überholte er einen Konkurrenten nach dem anderen und beendete den ersten Lauf als Vierter.

Beim zweiten Rennen gelang Mayer der Start deutlich besser. Er fuhr als Dritter durch die erste Kurve. Nach vier Runden schob er sich am Fahrer vor ihm innen vorbei und setzte sich auf Position 2. Diese verteidigte er bis Ende und sicherte sich somit Rang 2 in der Gesamtwertung beider Läufe und den dritten Platz in der Jahreswertung. Nach dem Rennen dankte der Lichtenfelser seinem Team Forty-Five-MX mit Lehrmeister Benni Meusel, ohne den er es nie so weit gebracht hätte.