Nach dem 2:2 am Freitag gegen den FC Coburg II triumphierte das Team von Trainer Daniel Ritzel am Sonntag beim TSV Pfarrweisach mit 5:3. Dabei standen die Brüder-Paare Pecht und Fischer im Mittelpunkt.

Das Derby in der Kreisliga Bamberg zwischen Unterleiterbach und Rattelsdorf ging mit 3:2 an den FSV.

Kriesliga Coburg/Lichtenfels

TSV Staffelstein - FC Coburg II 2:2

Gut eine halbe Stunde überzeugten die Staffelsteiner am Freitagabend mit einem durchdachten Spielaufbau und viel Bewegung. Nach einem schönen Spielzug passte Lukas Wich genau auf Simon Fischer. Dieser versetzte seinen Gegenspieler und netzte zum 1:0 ein (19.). In der 30. und 32. Minute vergaben Jonas Dinkel und Lukas Wich zwei Möglichkeiten zum Führungsausbau. Danach baute die Heimelf ab. Fortan war Coburg das spielerisch stärkere Team.

Mit einer Einzelleistung gelang Daniel Steuerwald das 1:1 (63.). Elf Minuten später schlug TSV-Torjäger Simon Fischer erneut zu. Nach einem weiten Einwurf von Bastian Dietz drehte er sich um seinen Gegenspieler und brachte die Staffelsteiner wieder in Front. Doch Coburg gab sich nicht geschlagen. Ein weiterer Flankenball landete beim freistehenden Daniel Steuerwald. Dieser netzte zum 2:2 ein (84.). Kurz vor Spielende verhinderte TSV-Torwart Stefan Klemenz mit einer Parade den Siegtreffer für die Vestestädter. BePo TSV Pfarrweisach - TSV Staffelstein 3:5

Acht Tore sahen die Zuschauer in Pfarrweisach. In beiden Mannschaften standen zwei Brüderpaare. Bei den Gästen Simon und Johannes Fischer, die vier der fünf Tore erzielten, während bei den Gastgebern die Brüder Florian und Sebastian Pecht dreimal für ihr Team einnetzten. Beide Mannschaften hatten ihre Stärken in der Offensive. Die Staffelsteiner sorgten die Gäste bereits vor dem Seitenwechsel mit der Zwei-Tore-Führung für eine Vorentscheidung. Die Pfarrweisacher bäumten sich im Hälfte 2 noch einmal auf, konnten die Begegnung aber nicht mehr drehen. di Tore: 0:1 S. Fischer (19.), 1:1 F. Pecht (35.), 1:2 P. Eiermann (37., Elfmeter), 1:3 J. Fischer (41.), 1:4 S. Fischer (44.), 2:4 S. Pecht, 2:5 J. Fischer (70.) 3:5 F. Pecht (90.) / SR: Frank Bühl

Kreisliga Bamberg

FSV Unterleiterbach - SpVgg Rattelsdorf 3:2

Durch Pressing und frühes Nachsetzen setzte der FSV die Gäste unter Druck und sicherte sich in der 5. Minute im Strafraum das Spielgerät - Christian Simms schob aus kürzester Entfernung zum 1:0 ein. Unterleiterbach fuhr auch in der Folge erfolgreich diesen Spielstil. Mit seinem Doppelpack binnen weniger Sekunden sicherte Tobias Bayer seiner Elf eine 3:0-Halbzeitführung (26., 27.). Auch nach Wiederanpfiff hatte der FSV das Geschehen unter Kontrolle, alles sah nach einem souveränen Sieg aus. Doch nicht mit der Rattelsdorfer Lebensversicherung Jeffry Stade: In kürzester Zeit nutzte er zwei Mal die Schlafmützigkeit der Defensive gnadenlos aus und schoss die SpVgg zurück in die Partie (56., 59.). In der verbleibenden halben Stunde ging Rattelsdorf bis an seine Energiereserven, schaffte es jedoch nicht mehr, vor das Tor zu kommen. "Aufgrund der starken ersten Halbzeit haben wir uns den Sieg auch verdient", sagte FSV-Abteilungsleiter Gerald Eberlein.

SV Würgau - SV Zapfendorf 3:3

Den besseren Start erwischten die Zapfendorfer. Als Würgaus Schlussmann Daniel Schmitt einen Freistoß von Oliver Heinecke abprallen ließ, staubte Oliver Mirwald zum 0:1 ab (8.). In der 28. Minute legte Heinecke für Christoph Stöhr auf, der zum 0:2 ins lange Eck traf. Sieben Minuten später kam es für den SVW knüppeldick, als Heinecke einen Freistoß um die Mauer zum 0:3 ins Tor zirkelte. Die Würgauer kämpften sich aber wieder zurück. In der 42. Minute köpfte Daniel Hau eine Ecke zum 1:3 ein, und noch vor der Pause drückte Daniel Düthorn eine Ecke - erneut von Christian Schwab - über die Linie.

In der 66. Minute wurde Heidenreich im Zapfendorfer Strafraum gefoult. Den Elfmeter nutzte Schwab zum 3:3. Die Zapfendorfer hatten Glück, dass Heidenreichs Lupfer in der 84. Minute nur an der Latte des Tores landete. red