48 Jungen und 30 Mädchen lieferten sich in drei Altersklassen an zehn Tischen spannende Matches. Aufgrund zahlreicher enger Auseinandersetzungen und mehrmaliger Entscheidungssätze dauerte das Turnier über acht Stunden. Die im Einzel jeweils beiden Bestplatzierten haben sich für die Verbandsbereichsmeisterschaft am 18. November in Altdorf bei Nürnberg qualifiziert.

In der stärksten Konkurrenz, bei den Jungen, behauptete sich Christoph Fredrich (TTV Altenkunstadt) mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen den Weidhausener Joel Fischer. Medaillen gab es darüber hinaus noch für folgende Talente aus dem Kreis Lichtenfels: Nelly Barnickel, Sophia Barnickel und Emma Bäuerlein (alle TTC Geutenreuth), Tamara Schnapp und Oskar Fiedler (beide TTC Unterzettlitz), Leonie Lieb (RVC Klosterlangheim), Victoria Kliewer (TV Unterwallenstadt) und Leon Fredrich (Altenkunstadt).

Jungen

;

In vier Gruppen wurden unter den 16 Teilnehmern die besten acht für die Endrunde ermittelt. Nachdem sich der spätere Sieger Fredrich im Halbfinale nach 1:2-Satzrückstand gegen Vidal noch behauptete, musste er auch im Finale gegen Joel Fischer in den fünften Durchgang. Nach der 2:0-Satzführung hatte er den Sieg schon vor Augen. Doch der junge "Adler" glich zum 2:2 aus. Als es im Entscheidungssatz 9:9 stand, hatte der für die Verbandsliga-Jungen des TTV 45 spielende Fredrich die besseren Nerven (11:9).

Auch das Endspiel im Doppel wurde erst im fünften Satz entschieden. Die Weidhausener Joel Fischer/Simon Grönert schienen nach der 2:0-Satzführung gegen Rafael Fontenla Vidal/Fernandes Enzo Yosimura (TV Ebern) schon auf der Siegesstraße. Im entscheidenden Durchgang behielten aber Fischer/Grönert mit 11:8 die Oberhand. (11:8).

Fünfte wurden hier Christoph Fredrich/Jan Höppel (Altenkunstadt/Unterzettlitz).

Mädchen

;

Hier kam es unter den acht Starterinnen zu einem Rödentaler-Endspiel. Nina Steckmann und Talida Reumschüssel lieferten sich ein Match auf Augenhöhe, das über die volle Distanz von fünf Sätzen ging. Steckmann behielt gegen ihre Mannschafts-Spitzenspielerin am Ende mit 13:11 die Oberhand. Tamara Schnapp (Unterzettlitz) verlor im Halbfinale gegen Reumschüssel und wurde Dritte.

Keine Überraschung war, dass die beiden Einzel-Finalistinnen im Doppel den Titel holten. Sie schlugen Nelly Barnickel/Tamara Schnapp (TTC Geutenreuth/TTC Unterzettlitz) mit 11:5, 11:5, 11:2.

A-Schüler

;

Ein überragender Tom Hoger (FC Weidhausen) fertigte unter den 16 A-Schülern bis zum Endspiel seine Gegner ab. Gegen Jan Kastler vom TSV Unterlauter musste er im Finale zwar auf der Hut sein, gewann aber mit 11:6, 11:9, 11:9 ohne Satzverlust.

Im Doppel sicherte sich Hoger mit seinem Vereinskameraden Veit Schaller nach einem heißen Match gegen Jan Kastler/Halil Sorkilic vom TSV Unterlauter mit 11:7, 8:11, 11:1, 6:11, 11:8 den Titel.

A-Schülerinnen

;

Bevor unter den zehn A-Schülerinnen Linnea Reumschüssel gegen ihre Rödentaler Vereinskameradin Anna Merkel den Titelgewinn feiern konnte, hatte sie im Halbfinale gegen Sophia Barnickel vom TTC Geutenreuth Schwerstarbeit zu leisten (11:3, 11:9, 10:12, 6:11, 3:11). Bronze gewann neben Barnickel auch Leonie Lieb (Klosterlangheim).

Im Doppelfinale unterlag die Unterwallenstadter-Klosterlangheimer Formation Victoria Kliewer/Leonie Lieb dem Duo Leonie Görs/Laura Udovici (Unterlauter/Weidhausen) hauchdünn mit 10:12.

B-Schüler

;

David Fischer (Weidhausen) setzte sich in dem 16er-F'eld souverän durch und gab nicht einen Satz ab. Im Halbfinale räumte er den Unterzettlitzer Oskar Fiedler, der Dritter wurde, im Endspiel Leon Fredrich (Altenkunstadt) aus dem Weg.

Auch im Doppel war der zwölfjährige Fischer mit seinem Vereinskameraden Tim Barnickel eine Klasse für sich. Im Endspiel boten Fiedler/Fredrich aber gut Paroli (11:4, 6:11, 11:9, 11:5).

B-Schülerinnen

;

Bei den zwölf B-Schülerinnen kam es im Endspiel zum Schwesternduell Sophie gegen Svenja Schirm (TSV Bad Rodach). Als die körperlich kleinere Sophie im Entscheidungssatz mit 11:9 triumphierte, flossen bei ihrer Schwester die Tränen. Rang 5 belegte Hanna Schütz (RVC Klosterlangheim).

Im Doppelfinale wurden die Schirm-Schwestern zwar im ersten Satz von Elina Meyer/Lena Görs (Unterlauter) geschlagen (10:12), doch dann ließen sie nichts mehr anbrennen und siegten mit 11:4, 11:7, 11:7.hf