Bei den Paris-Open im Ju-Jutsu waren die beiden Kämpferinnen des TSV Staffelstein, Pia van Thurenhout und Carina Neupert am Start. Van Thurenhout bereitete sich bei dieser Großveranstaltung für die bevorstehende Europameisterschaft vor, für Neupert war es ein guter Test für die World Games im Sommer in Polen.
Pia van Thurenhout startete in der Gewichtsklasse bis 49 kg. In der Vorrunde punktete sie immer wieder sauber mit der Handkante zum Kopf und setzte sich durch. Ihrer Halbfinalgegnerin, der Französin Alexandra Humbert, unterlag sie im Oktober 2016 bei den German-Open noch. In Paris gelang der Neu-Staffelsteinerin die Revanche. Sie gewann mit 12:9.
Das Finale hätte nicht spannender sein können. Van Thurenhout lieferte sich mit der Französin Morgane Houx einen Kampf auf Augenhöhe. Nach Ablauf der Kampfzeit musste sich die Bundeskaderkämpferin knapp mit 10:11 geschlagen geben. Damit holte sie verdient den Vizetitel.


Problemlos durch die Vorrunde

In der 62-Kilo-Klasse kam Routinier Carina Neupert ungefährdet durch die Vorrunde. Im Halbfinale hatte die Staffelsteinerin gegen die junge und motivierte Französin Suzanne Endtz zunächst ihre Schwierigkeiten und geriet in Rückstand. Die TSV-Athletin gab dann Vollgas und holte Punkt um Punkt auf. Zwei hohe Ausheber ließ selbst das französische Publikum jubeln. Am Ende lag die Oberfränkin klar mit 16:6 vorn. Im Finale wartete dann ihre Dauerrivalin Severine Nebie. Neupert wurde von der starken Französin immer wieder ausgekontert. Mit 4:9 musste sie sich geschlagen geben und erreichte die Silbermedaille.
Beide TSV-Kämpferinnen nutzen die bleibende Zeit, um sich auf die kommenden Höhepunkte optimal vorbereiten. peho