Simon Pilzweger
"Die geile Schlange", wie ihn seine Fans vom Obermain gerne anfeuern, geht in die fünfte Saison beim AC Lichtenfels. Der aus Großostheim stammende Hesse hat sich mittlerweile in der 74-Kilo-Klasse etabliert. Seinen größten Erfolg feierte der Publikumsliebling vom ACL im Jahre 2012 mit Platz 3 bei der deutschen Meisterschaft im freien Stil (66 kg). Zusammen mit Serghei Shishkov wird er auch in dieser Saison das Weltergewicht im freien Stil abdecken. Auch hier hängt es wohl von der aktuellen Verfassung der beiden Athleten ab, wer von ihnen wann und wo eingesetzt wird. Der 24-jährige Student gewann in der vergangenen Saison bei 13 Einsätzen viermal, wobei er hier aufgrund des Ausfalls von Zbigniew Baranowski den ein oder anderen Kampf in der 84-Kilo-Klasse gegen zehn Kilo schwerere Gegner hatte antreten müssen. Sollte "Pilzi" in diesem Jahr nur in der 74-Kilo-Klasse starten, wovon man ausgehen kann, wird er seine Bilanz aus dem Vorjahr wohl verbessern können.

Serghei Shishkov
Der 32-Jährige, der zusammen mit Tobias Schütz der dienstälteste Athlet im Kader der Korbstädter ist, wohnt und lebt seit vielen Jahren zusammen mit seiner zukünftigen Frau in Lichtenfels. Im Mai dieses Jahres erhielt der Bulgare die deutsche Staatsbürgerschaft. Durch die Einbürgerung haben Coach Hadidi und Mannschaftsführer Lieb mehr Spielraum in ihrem Aufstellungspoker, denn pro Kampf müssen mindestens vier Deutsche, davon einer unter 23 Jahren, im Zehn-Mann-Kader stehen. Shishkov wird sich wie im letzten Jahr die 74-Kilo-Klasse Freistil zusammen mit Simon Pilzweger teilen, gleichzeitig aber auch für ein paar wenige Kämpfe in der 84-Kilo-Klasse aushelfen. Im letzten Jahr wies er in beiden Gewichtsklassen eine Kampfbilanz von fünf Siegen bei 14 Einsätzen auf. Sollte der explosive Ringer fit aus dem Urlaub kommen, so darf man sicherlich von einer neuerlichen Steigerung zum Vorjahr ausgehen.

Andreas Eichheimer
Nach einer verkorksten letzten Saison mit nur einem Einsatz am ersten Kampftag in Mömbris folgte der Schock. Andreas Eichheimer fiel aufgrund einer schweren Verletzung die komplette Saison aus. Was für ein Schlag für den ACL und den 28-jährigen Familienmenschen der mit seiner Frau und Tochter in Seeheim lebt. In diesem Jahr möchte Eichheimer aber noch mal voll angreifen. Aufgrund seiner Verletzung aus dem Vorjahr wird der Greco-Spezialist allerdings kein Gewicht mehr machen und startet nun erstmals regulär in der 74-Kilo-Klasse. In den letzten Monaten hat Eichheimer bereits wieder trainiert und ordentlich Muskelmasse aufgebaut. Die Fans dürfen sich auf das Comeback von "Andi" sowie seiner spektakulären Ringweise freuen. Wie sich Eichheimer in der höheren Gewichtsklasse schlägt, wird sich zeigen. Wichtig für ihn ist es jedoch, eine verletzungsfreie Saison hinzubekommen.

Tomas Sobecky
Die Verantwortlichen des ACL wollten sich in dieser Gewichtsklasse absichern und haben als Backup für Andreas Eichheimer einen guten Bekannten verpflichtet. Mit dem Ex-Hofer Tomas Sobecky greift ein alter Haudegen nochmals in der Bundesliga im Weltergewicht bis 74 kg griechisch-römisch ins Geschehen ein. Reichlich Bundesligaerfahrung sammelte der Tscheche er bereits bei seinen Stationen in Markneukirchen, Hof und zuletzt bei der RWG Mömbris-Königshofen. Seine größten Erfolge stammen aus den Jahren 2006 und 2010. Hier belegte er für Tschechien jeweils Platz 5 bei den Europameisterschaften. Ab dem 16. September wird er nochmals bei der Weltmeisterschaft in Budapest für sein Heimatland an den Start gehen. Die Fans und ACL-Verantwortlichen freuen sich beim ACL auf den sympathischen Kämpfer, der sicherlich einige Mannschaftspunkte erkämpfen wird. hsch