Fast zwei Monate ohne jedes Punktspiel - das erwartet die Herrenmannschaft der HG Kunstadt in naher Zukunft. Bis es aber so weit ist, muss die Zelenov-Truppe am Samstag um 16.30 Uhr noch eine nicht zu unterschätzende Auswärtshürde nehmen. Dann wird die HGK in der Handball-Bezirksoberliga von der SG Marktleuthen/Niederlamitz und somit vom aktuellen Tabellenvierten empfangen.


Bezirksoberliga, Männer

SG Marktleuthen/Niederl. -
HG Kunstadt

In der Tabelle stehen sich beide Teams relativ nahe - beim Blick auf den Punktestand offenbaren sich aber dennoch klare Unterschiede. Da rangiert die HG mit 14:0 Zählern deutlich vor den Männern von SG-Coach Horst Roch, die gerade einmal 6:4 Punkte auf dem Konto haben. Dieser Unterschied entspricht auch in etwa dem Kräfteverhältnis der vergangenen Jahre, denn bisher konnte die HG immer beide Punkte gegen Marktleuthen verbuchen. Vieles deutet darauf hin, dass dies am Samstag nicht anders sein wird.
Kunstadts Trainer Zelenov freut sich natürlich auch auf die sich direkt an die Partie anschließende Verschnaufpause - wenngleich zwei Monate natürlich sehr lange sind und die Gefahr besteht, dass Oester & Co. im Laufe der Zeit den Faden verlieren. Das hätte negative Auswirkungen auf die zu erwartenden "Meisterschafts-Endspiele" gegen den HSV Hochfranken im Februar und April 2017. Allerdings häuften sich in letzter Zeit die "Weh-Wehchen" beim Tabellenführer. Die Winterpause würde im Hinblick darauf auch zur Regeneration dienen.
Am Samstag dürfen die Handballer vom Obermain aber nicht den Fehler begehen, Marktleuthen auf die leichte Schulter zu nehmen. Das Team um Torhüter Patric John hat sich in den vergangenen Jahren zu einer echten Größe der Bezirksoberliga entwickelt und ist vor allem mit seinem emotionalen Publikum im Rücken stets für eine Überraschung gut. Da tut die HGK gut daran, wie zuletzt im Heimspiel gegen Coburg, die Ruhe zu bewahren und im richtigen Moment die Bestform abzurufen, damit man die Gastgeber am Samstag nicht unnötig aufbaut.


"Zweite" empfängt Ebersdorf

Die zweite Herrenmannschaft genießt am Sonntag Heimrecht und will die Partie um 16 Uhr in Altenkunstadt dazu nutzen, die Wunden aus der ärgerlichen 25:26-Niederlage gegen den TV Michelau zu lecken. Da mag die Reserve des TV Ebersdorf gerade richtig kommen, denn immerhin stehen die Gäste in der Tabelle hinter der HG.