Mit einem Unentschieden bei Gut Holz Schweinfurt übernahm der KV Lohengrin Kulmbach die Tabellenführung in der Kegler-Regionalliga, da der Spitzenreiter SKV Versbach beim SKC Steig Bindlach unterlag. Durch den klaren Heimsieg gegen den SKK Helmbrechts schloss der TTC/FW Gestungshausen nach Punkten zum neuen Spitzenreiter auf. Einen klaren Heimsieg verbuchte der SKC Fölschnitz gegen den TSV Hollstadt und auch der TSV Lahm kam durch den Heimerfolg gegen Germania Marktbreit ins sichere Mittelfeld.
In der Regionalliga Oberfranken/Unterfranken der Frauen gab es einen Führungswechsel, da der bisherige Spitzenreiter 1. SKK Bischberg nur knapp gegen den SV Hubertus Schönbrunn siegte, während der SSV Warmensteinach einen deutlichen Heimsieg gegen den SKC Steig Bindlach II holte. Mit dem gleichen Ergebnis gewann auch der SKV Bad Brückenau gegen den RSC Concordia Obehaid. Völlig chancenlos war der TSV Lahm bei Germania Marktbreit. Mit dem Heimsieg gegen den TTC/FW Gestungshausen hat der DSKC Neustadt das Tabellenmittelfeld erreicht.


Regionalliga Ofr./Ufr., Herren

TSV Lahm -
Marktbreit 6:2 (3129:3082)

Einen wichtigen Heimsieg holte der TSV Lahm gegen Germania Marktbreit und revanchierte sich damit für die Vorrundenniederlage. Lange Zeit hielten die Gäste dagegen und hatten nach der Mittelgruppe bei 2:2 Mannschaftspunkten (MP) sogar einen Vorsprung von 19 Zählern. Letztlich setzte sich das neue Schlussduo mit dem lange verletzten Helmut Lutter durch und sicherte dem TSV Lahm die beiden Punkte.
In den Startpaarungen trennten sich beide Teams unentschieden. Ulf Böhm (514/167) verlor mit 0:4 Satzpunkten (SP) trotz guter Leistung mit 131, 134, 131 und 118 Kegeln gegen den Topspieler Ernst Karl Haaf (571/198/0), der gleichmäßig und fehlerfrei 147, 136, 143 und 145 Holz erspielte. Für den Ausgleich sorgte Edwin Zang (530/178), der sich mit 124, 127, 141 und 138 Kegeln gegen das Duo Yannick Haaf (224/76) und Roland Knieling (265/90) durchsetzte (4:0).
Auch die Duelle in der Mittelgruppe endeten remis. Daniel Stang (496/177) zog mit 110, 137, 113 und 136 Kegeln bei 1:3 SP gegen Markus Lohmüller den Kürzeren (512/167), der 118, 139, 126 und 129 Holz spielte. Mit 3:1 SP holte Christopher Müller (506/151), der 114, 135, 133 und 124 Holz erzielte, gegen Christian Rüth (493/158), der 125, 122, 126 und 120 Holz spielte, den Ausgleich, doch die Gäste hatten noch einen leichten Vorsprung auf dem Konto.
In den Schlussduellen ließen die Lahmer nichts mehr anbrennen, holten mit starken Leistungen die beiden MP und brachten den Sieg sicher unter Dach und Fach. Eine überzeugende Vorstellung mit 139, 122, 142 und 143 Kegeln lieferte Steffen Engelhardt (546/188) ab und siegte mit 3:1 SP gegen Frank Wille (501/168), der mit 122 ,126, 128 und 125 Holz chancenlos war. Auch Helmut Lutter (537/175) zeigte nach langer Pause mit 130, 153, 125 und 129 Kegeln ein starkes Spiel und siegte mit 3:1 SP gegen Eberhard Knöchel (516/171/0), der mit 122, 140, 127 und 127 Holz aufwartete.


Regionalliga Ofr./Ufr., Damen

Germania Marktbreit -
TSV Lahm 8:0 (3113:2929)

Mit der Höchststrafe kehrten die Damen des TSV Lahm aus Marktbreit zurück, nachdem man in der Vorrunde noch ein Unentschieden erzielt hatte. Die Überlegenheit der Gastgeber drückt sich deutlich im Gesamtergebnis (3113:2929) aus.
In den Startpaarungen übernahm die Germania sofort die Initiative und ging mit 2:0 MP in Führung. Sabine Kochmann (482) unterlag mit 1:3 SP gegen Katharina Kleinschroth (500), und auch Natalie Müller (481) musste sich mit 1:3 SP gegen Theresa Tiedemann (499) geschlagen geben. Nach der Mittelgruppe war das Spiel entschieden, denn da führten die Gastgeberinnen mit 4:0 MP und hatten 130 Kegel auf der Habenseite. Sandra Schnitzker (461) verlor gegen Ute Endres (504) mit 0:4 SP, und Meike Berumen-Garcia (500) war bei 0:4 SP gegen Yvonne Schneider (551) ebenfalls ohne Chance. In den Schlussduellen zog Marina Vondran (517) gegen Julia Weiß (551) mit 1:3 SP den Kürzeren, während Anja Thomas (488) gegen Anja Obernöder (508) 2:2 SP erspielte. lipp