Am Samstag um 16.30 Uhr ertönt der erste Anpfiff für die Handball-Männer der TS Lichtenfels in die Saison 2016/17 der Bezirksoberliga. Gleichzeitig gibt Uli Hillebrand sein Debüt als verantwortlicher Mann an der Seitenlinie. Und schon zum Liga-Auftakt plagen dem Handballlehrer personelle Sorgen. Die interessante Frage ist, wie die Lichtenfelser Mannschaft diesen Umstand beim letztjährigen Dritten, der SG Marktleuthen/Niederlamitz, wegsteckt.
Die HG Kunstadt genießt in ihrem zweiten Saisonmatch erneut Heimvorteil. Zu Gast ist am Sonntag (16 Uhr) der Aufsteiger TV Ebern.


SG Marktleuthen/Niederl. - TS Lichtenfels

Zur Auswärtspartie in der Städtischen Sporthalle Marktleuthen hat die die TS Lichtenfels einen Bus gechartert. Abfahrt ist um 13.45 Uhr am Parkplatz des Merania-Hallenbades. Für Kurzentschlossene sind noch Plätze frei. Anmeldung ist über die Facebook-Seite "TS Lichtenfels Handball" per Nachricht möglich.
Nachdem Spielertrainer Nicholas Cudd der TSL den Rücken gekehrt hat - er spielt nun beim TV Helmbrechts und fungiert als BHV-Stützpunkttrainer - richten sich alle Augen auf den neuen "Chef" Uli Hillebrand. Die neue Aufgabe des erfahrenen Sportlehrers (u. a. Landesliga-Trainer beim HC Bamberg) ist gewiss nicht leicht. Zum einen muss sich der 64-Jährige Bamberger dem veränderten Kader im Vergleich zur Vorsaison fügen. Mit Carsten Hansen und Torhüter Andi Lutz stehen berufsbedingt zwei Leistungsträger nicht mehr bereit. Andererseits kehrt Kreisläufer und Abwehrchef Alexander John nach langer Verletzungspause - zumindest bis Weihnachten - genauso wieder ins Korbstadt-Team zurück, wie der ehemalige Spieler der "Zweiten", Michael Macheleid, der auf Außen und eventuell im Tor eingesetzt werden kann, sowie Johannes Söllner, der zuletzt mit der HG Kunstadt "fremdgegangen" war.
Dem engagierten TSL-Coach macht der unterbesetzte Rückraum wohl am meisten zu schaffen. Ein herber Rückschlag auf dieser Position ist der wochenlange Ausfall von Goalgetter Andreas Kraus, der sich in der Vorbereitung eine Fraktur an der Hand zugezogen hat. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des von Knieproblemen geplagten Jonas Höfner. Zudem fehlen noch die Nachwuchsakteure Lukas Tremel (Rückraum) und Ferdinand Brunner (Rechtsaußen) aus privaten Gründen.
"Die Vorbereitung lief nicht so gut", erklärt Hillebrand. "Ich hatte kaum alle Spieler beisammen." Was ihm allerdings sehr gut gefällt an seiner Mannschaft ist, dass sie beißt, kämpft und bis zum Schluss nicht aufgibt. "Die Umsetzung meiner Vorgaben funktionieren außerdem sehr zufriedenstellend. Eine weitere Stärke meiner Spieler ist die gute Kondition", lobt Hillebrand.
Es wird aus Sicht des neuen Mannes auf dem Trainerstuhl sehr schwer, die Klasse zu halten. Die TS-Anhänger sind zweifellos gespannt, wie Hillebrand sein Team gegen die junge Marktleuthener Mannschaft einstellt. Mit Patric John hat das Team von SG-Coach Horst Roch einen Spitzentorhüter zwischen den Pfosten.


HG Kunstadt - TV Ebern

Auch wenn nicht alles Gold war, was da glänzte - die Männer der HG Kunstadt legten vergangene Woche gegen Bamberg/Hallstadt einen erfolgreichen Saisonauftakt hin und möchte am Sonntag (16 Uhr) im nächsten Heimspiel nachlegen. Gast in der Altenkunstadter Kordigasthalle ist der Aufsteiger TV Ebern, und damit eine auf dem Papier scheinbar einfache Aufgabe.
Doch wer einen Blick auf die letzte Saison des TV Ebern wirft, sollte die Mannschaft von Spielertrainer Matthias Batzner keinesfalls unterschätzen. Mit 27:1 Punkten blieb der TVE nämlich ungeschlagen und überzeugte dabei mit seiner Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften. Zudem kann der Aufsteiger bei der HGK völlig unbeschwert auflaufen, denn die HG gilt als der große Favorit. Allerdings dürfen die Kunstadter dabei den Fehler aus der Vorwoche nicht wiederholen, als sie nach 20 Minuten vom Gas gingen, um sich anschließend mit behäbig wirkenden Aktionen durch die Partie zu quälen. Immerhin kehren mit Andrei Stirbati und David Jung zwei wichtige Kräfte zurück in Teams, während der Einsatz von Lukas Heppner noch fraglich ist. mts