Die TS Lichtenfels hat die Handball-Bezirksoberliga-Saison 2015/16 mit einem 29:28 (10:14)-Heimsieg über die HG Hut/Ahorn beendet. In einem für die Tabellenplatzierung unbedeutendem Spiel belohnten sich die Lichtenfelser Jungs durch eine tolle kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit mit einem knappen, aber verdienten Heimsieg. Somit steht zum Ende dieser Saison ein achter Tabellenplatz zu Buche, der unter normalen Umständen zum Klassenerhalt berechtigt. Durch einige Fragezeichen in den höheren Ligen ist jedoch eine gesicherte Aussage über den Ligaverbleib noch nicht möglich.
Die Kunstadter ärgerten sich, auch wenn es letztlich ein Muster ohne Wert war, nach ihrem letzten Saisonspiel doch ein wenig über die unglückliche 30:31 (15:12)-Niederlage bei der SG Bad Rodach/Großwalbur. Gerne hätte der Vizemeister die dritte Saisonniederlage vermieden, doch am Ende setzte sich der Gastgeber verdient durch, weil er die größere Entschlossenheit an den Tag legte.


TS Lichtenfels - HG Hut/Ahorn 29:28

Beide Teams begannen unkonzentriert. Bis zum 8:8 blieb die Partie ausgeglichen. Lukas Tremel war bis dato mit vier Treffern erfolgreichster Schütze der TSL und testete mit seinen Gewaltwürfen aus der zweiten Reihe ein ums andere mal das Material des Tornetzes. Durch einige technische Fehler zog Ahorn jedoch auf 10:14 zur Pause davon.
Nach dem Wiederbeginn kam Cornelius John ein ums andere mal über den Rückraum zu Treffern, die in einer 20:18-Führung der Lichtenfelser resultierten. Nachdem Simon Schröck einen Konter zum 25:21 gelaufen und zusätzlich noch eine Zeitstrafe herausgeholt hatte, deuteten alle Zeichen auf Sieg.
Als Philipp Rödel in doppelter Unterzahl nach tollem Anspiel durch Philipp Mahler in der 55. Min. zum 27:24 traf, stand die Halle Kopf. Die robusten Ahorner steckten jedoch nicht auf. So wurde die Schlussphase, wie bei der TSL in dieser Saison häufig der Fall, wieder spannend, dieses Mal aber mit dem glücklichen, jedoch nicht unverdienten 29:28-Sieg für Lichtenfels. caha
TS Lichtenfels: A. Lutz, Renner - Rödel (2), Schulze (1), Joris Rießner (2), Kraus (2), Schröck (3), Tremel (9/3), Brunner (1), Mahler (2), John (7) / HG Hut/Ahorn: De Rooij -Schulze (3), Döbereiner (3), Stöckl (6), Legat (4), Mundt (1), Friedrich, Balkan (9/3), Gahn (1), Moisel (1) / SR: H. Fischer, M. Moje


SG Bad Rodach/Großwalbur - HG Kunstadt 31:30

Für die HGK stand die letzte Dienstreise unter keinem besonders guten Stern. Trainer Zelenov fehlten mit Beuerle, Piskac und Maile drei Leistungsträger. Zudem gingen David Jung und Lukas Heppner angeschlagen in die Partie, sodass sie die meiste Zeit auf der Bank Platz nahmen. Doch auch Bad Rodach musste auf zahlreiche Stammspieler verzichten, ließ aber niemals einen Zweifel daran aufkommen, dass man nach der peinlichen Heimspiel-Niederlage gegen Schönwald vor zwei Wochen diesmal um Wiedergutmachung bemüht war.
Die ersten 30 Minuten gehörten aber dennoch dem Gast. Mit einem bärenstarken Simon Swoboda im Tor zog die HG von 6:6 auf 9:14 davon und profitierte hier auch von der Trefferquote ihres Kapitäns. Oliver Oester vertrat Kamil Piskac am Kreis ganz hervorragend und traf vor allem nach tollen Anspielen durch seinen Bruder Nicklas und Anton Lakiza. Die Hausherren von Trainer Keller wollten jedoch die HGK nicht davonziehen lassen und verkürzten bis zur Pause noch auf 13:15.
Nach dem Wiederanpfiff spürte man vor allem bei den Gästen vom Obermain den Kräfteverschleiß, der sich ganz besonders in den letzten zehn Minuten bemerkbar machte. Bis dahin hatten die Kunstadter die Führung nie aus der Hand gegeben, doch dann erspielte sich die SG über Ferdinand Wagner, Kay Seifert und einen immer besser werdenden Marcel Heublein im Tor ein unübersehbares Übergewicht.
Beim 26:25 gingen die Gastgeber wieder einmal in Führung und bestraften die HGK für die zahlreichen leichten Fehler im Spielaufbau. Es folgte ein offener Schlagabtausch, den die SG dank der besseren Kraftreserven am Ende glücklich, aber nicht unverdient mit 31:30 für sich entschied. mts
SG Bad Rodach/Großwalbur: Heublein - Bunk (9/4), Wagner (8), Seifert (6), Zimmermann (3), L. Wutschka (3), Kuhn (1), Tendera (1), B. Wutschka, Kretschmer / HG Kunstadt: Kießling, Swoboda, Etterichretz -O. Oester (9), Lakiza (9/4), Stirbati (5), Petersen (3), N. Oester (3), Deuber (1), Heppner, Jung / SR: Scherzer, Bauer (beide Weidhausen)