Beim zweiten Coburger Winterlauf hatten die heimischen Athleten im Rennen über 9,6 Kilometer keinerlei Chancen auf den Sieg. Vom Weidacher Sportplatz war eine Runde unter sturmartigen Winden zu bewältigen. Trotzdem wurden die Siegerzeiten des ersten Laufes geradezu pulverisiert. Bei den Männern zeigte Christoph Brandt vom USV Erfurt eine absolut starke Leistung. Vom Start weg übernahm er die Führung, baute diese kontinuierlich aus und erreichte nach 31:56 Min. das Ziel.
Auf Platz 2 landete sein Vereinskollege Christoph Weigel (32:46). Überraschend auf Rang 3 und als Sieger der M30 lief Lokalmatador Timo Gieck vom TV 48 Coburg (32:53) ins Ziel. Der Sieger des ersten Laufes, der Schwürbitzer Alexander Finsel (TV 48 Coburg) lag über eine Minute zurück, entschied aber mit 33:57 Min. die M40 für sich.


Sophia Franz gute Zweite

Bei den Frauen wiederholte die Triathletin Eleisa Haag vom Tria Bad Mergentheim ihren überlegenen Sieg drei Wochen zuvor und steigerte sich auf 37:41 Min. Auf Platz 2 reihte sich Sophia Franz vom TSV Staffelstein ein, die ihre Vereinskameradin und erneute W40-Siegerin Sandra Nossek hinter sich ließ. Die Schwürbitzerin und W30-Siegerin Liane Thiem wurde Fünfte.
Beim Rennen über 4,6 Kilometer gewann die M70 Berthold Wolf von der TS Lichtenfels. Am 20. Februar kommt der dritte und letzte Lauf der Serie zur Austragung. ze