Nach der gelungenen Premiere 2015 ist auch der zweite Bad Staffelsteiner Nachtlauf am Altstadtfest-Freitag auf eine sehr gute Resonanz gestoßen. Rund 400 Männer, Frauen und Kinder gaben in den verschiedenen Läufen ihr Bestes, vom Lauffrischling bis zu fidelen Vertretern des älteren Semesters.
Der die Belange von Athleten und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern gleichermaßen einbeziehende und im Vorjahr erstmals gewählte Mittelweg, die Läufe in den Abendstunden auszurichten, bewährte sich auch diesmal. Bei erträglichen Temperaturen warteten Jung und Alt mit tollen sportlichen Leistungen auf.
Über 200 Männer und Frauen gingen allein im Hauptlauf über 9,2 km an den Start und absolvierten den Rundkurs durch die Straßen der Altstadt sechsmal. Die zahlreichen Zuschauer am Straßenrand sahen, wie sich an der Spitze des Feldes Dominic Arnold vom TV 1848 Coburg und Luca Hilbert (Team Sport Haschko) ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Auf der letzten Runde setzte sich Arnold, der im Vorjahr Fünfter war, ab und lief in 29:55 Min. als Erster über die Ziellinie. Neben den hervorragenden äußeren Bedingungen und der Topverfassung des späteren Siegers dürfte das ständige gegenseitige "Pushen" der Topläufer mit ein Grund gewesen sein, dass Arnold die 30-Minuten-Marke unterbot. Einen guten vierten Rang belegte der Schwürbitzer Alexander Finsel (TV 1848 Coburg).


Klare Sache bei den Frauen

Anders als bei den Männern war in der Frauenkonkurrenz sehr früh klar, wer das Rennen macht: Anja Bertleff von der LAC Quelle Fürth zeigte eine One-Woman-Show, ließ mit am Ende über zwei Minuten Vorsprung und einer Gesamtzeit von 37:24 Min. den Verfolgerinnen nicht den Hauch einer Chance. Überglücklich über ihren wie im Vorjahr erreichten Silberrang lief Sandra Nossek vom ausrichtenden TSV Staffelstein ein und wurde dabei von den heimischen Fans frenetisch gefeiert. Durch ansprechende Leistungen aufhorchen ließen hier auch zwei erst 19-jährige Teilnehmerinnen der Region, nämlich Alisia Trautmann (Moll Batterien, Rang 13) sowie Jennifer Hroch (TSV Staffelstein, 15.).


Hobbylauf als Aufwärmprogramm

62 Männer und Frauen bewältigten nach dem Startschuss nahe dem historischen Stadtturm den Hobbylauf über 4700 m. Nach seiner von Erfolgen gepflasterten Lauf-Vita hatten viele Felix Mayerhöfer von der DJK Dasswang auf der Rechnung. Der Oberpfälzer wurde seiner Favoritenrolle auch gerecht, gewann souverän in 16:11 Min. Damit war übrigens sein "Laufhunger" noch nicht gestillt - Mayerhöfer startete wenig später auch im Hauptlauf. Sein dabei erzielter dritter Rang ist vor dem Hintergrund zu bewerten, dass er bereits einige Kilometer "in den Knochen" hatte.
Apropos Doppelstart: Zweimal durchs Ziel lief auch Kristof Kalocsai. Der 2001 geborene Jugendliche vom TV 1848 Coburg mischte als Dritter des Hobbylaufes bei den "Großen" kräftig mit - nachdem er den Schülerlauf 2 über 1650 m gewonnen hatte.
Bei den Frauen gelang im Hobbylauf Eva Lang und Sophia Franz vom TSV Staffelstein als Zweite beziehungsweise Dritte der Sprung aufs Treppchen. Gegen die überlegene Kathrin Werner (Run and Bike Team Coburg) war kein Kraut gewachsen.
Bevor die Erwachsenen ihre Runden absolvierten, frönten die Kinder mit mindestens genauso viel Ehrgeiz dem Laufsport. 66 Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2008 rannten 780 m. Angesichts der großen Resonanz entschieden sich die Organisatoren des TSV Staffelstein , erst die Mädchen starten zu lassen und danach die Jungs. Platz 1 und 2 bei den Mädchen teilten sich kurioserweise zwei Zwillingsschwestern. Anna und Julia Barth (Jg. 2006) scheinen sportliche Universaltalente zu sein, hatten sie doch vor wenigen Wochen einige Titel bei den oberfränkischen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen abgeräumt.
Dasselbe Engagement legten die älteren Schüler im 1650-Meter-Lauf an den Tag mit dem erwähnten Kristof Kalocsai als Sieger bei den Jungs.


Bambini düsten los

Noch ein paar Jährchen jünger, aber vor Bewegungsfreude sprühend düsten nach dem Startschuss die Bambini los, flitzten auf der Angerstraße und wieder zurück zum Stadtturm. Nach absolvierten 500 m nahmen die 39 Jungen und Mädchen strahlend die jedem Bambino überreichte Teilnehmermedaille in Empfang.
Etliche teilnehmenden Senioren bewiesen einmal mehr ihre Fitness und Laufsportbegeisterung. Aus dem Landkreis etwa Hans-Joe Lanz (TS Lichtenfels), der den Hauptlauf bewältigte, oder der 76-jährige Karl-Heinz Lausberg im Hobbylauf. Ältester Athlet war mit 81 Lenzen Ludwig Amarell. Und auf den Shirts junger Läufer aus Küps stand geschrieben "Laufen ist cool". Die Sportveranstaltung mit familiärem Flair verband einmal mehr die Generationen, die Kurstadt mutierte zum Laufeldorado. So zog auch Bürgermeister Jürgen Kohmann ein positives Fazit. Hauptorganisator Karl-Heinz Drossel dankte bei der späteren Siegerehrung in der Peter-J.-Moll-Halle ausdrücklich allen Helfern und Organisationen für ihr engagiertes Mitwirken.