Die Burgkunstadter Tischtennis-Damen erleben derzeit wieder einen erfreulichen Aufschwung: Die Mannschaft ist formverbessert, die Trainingsbeteiligung hoch, und es sind wieder ein, zwei neue Spielerinnen dazugekommen. Dieser Aufschwung machte sich in diesem Jahr auch bei der Vereinsmeisterschaft des TTC bemerkbar. Nachdem im Vorjahr das Turnier ausgefallen war, nahmen heuer gleich sieben Spielerinnen teil - so viele wie seit Jahren nicht mehr. Am Ende setzte sich Elke Karnoll durch.


Elke Karnoll löst Anja Schlee ab

Die Damen spielten die Meisterschaft im Modus Jeder-gegen-jeden aus. Die Akteure aus der ersten Mannschaft gingen als Favoritinnen ins Rennen. Heike Sesselmann gewann zwar fünf Spiele, musste sich aber sowohl Elke Karnoll als auch Anja Schlee geschlagen geben, sodass sie mit 5:2-Siegen auf dem Bronzeplatz landete. So gab es im Finale wieder das altbekannte Duell zwischen Karnoll und Schlee. Schlee, die 2012 und 2013 gewonnen hatte und deshalb Titelverteidigerin war, musste sich Karnoll in vier Sätzen geschlagen geben. Den vierten Platz sicherte sich Neuzugang Carmen Bahr mit 3:3-Spielen vor Monika Klein und den jungen Nina Schröppel und Laura Janura.


Nur neun Herren am Start

So erfreulich die Beteiligung bei den Damen war, so schwach fiel sie bei den Herren aus: Neun Spieler nahmen an den Vereinsmeisterschaften teil, darunter die gesamte erste Herrenmannschaft, die den Turniersieg quasi unter sich ausmachte. In zwei Vorrundengruppen qualifizierten sich jeweils die beiden Erstplatzierten fürs Halbfinale. In der ersten Gruppe sicherte sich Ricco Linz Platz 1 vor Stefan Kern. Karnoll und Ehrlicher landeten auf den weiteren Plätzen.
In Gruppe B setzte sich Christopher Eideloth vor Titelverteidiger Sven Pol durch, der Manuel Eideloth nur aufgrund des Satzverhältnisses aus dem Rennen warf. Willi Kraus wurde Vierter vor Hilmar Fuß.
Die beiden Gruppensieger schieden allerdings im Halbfinale aus: Linz scheiterte mit 1:3-Sätzen an Pol und C. Eideloth mit dem gleichen Ergebnis an Stefan Kern, sodass sich die beiden Platz 3 teilten.
Im Finale ließ Pol nichts anbrennen und sicherte sich souverän in drei Durchgängen den vierten Vereinsmeistertitel in Serie. Kern konnte im Finale nicht ganz an seine starken Leistungen aus den Gruppenspielen und dem Halbfinale anknüpfen.


Spannung bei Jugendlichen

Bei den Jugendlichen lieferten sich Leon Kern und Christian Heinz ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Im Feld der acht Teilnehmer blieben beide bis zur letzten Spielrunde ungeschlagen, sodass das direkte Aufeinandertreffen über den Titelgewinn entscheiden musste. Nach 2:0-Führung für Kern kämpfte sich Heinz noch einmal zurück, glich zum 2:2 nach Sätzen aus und führte im Fünften sogar mit 9:6. Dann schlug Kern zurück und sicherte sich noch knapp den Titel.
Das Satzverhältnis musste im Duell um Rang 3 zwischen Jannik Hofmann und Hannes Reichel den Ausschlag geben. Beide hatten 4:3-Siege zu Buche stehen, doch Hofmann mit 15:11 das bessere Satzverhältnis, sodass sich Reichel mit Platz 4 zufrieden geben musste. Es folgen Jan-Hendrik Straten, Jonas Blattner, Ryan Gawlas und Enis Peker. fk