Der FC Lichtenfels hat seinen guten Mittelfeldplatz in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West am Samstag mit einem 2:1-Heimsieg über den FC Kronach gefestigt.
Trotz der immer länger werdenden Liste an Ausfällen begann der FCL gut und ließ den Ball phasenweise recht ansehnlich durch die eigenen Reihen laufen. Ein erster Torschuss von Bozkaya-Vertreter Glätzer im Sturmzentrum ging links vorbei. Auf der Gegenseite versuchte sich Engelhardt aus 18 m.

Herrliche Kombination beim 1:0

Eine knappe halbe Stunde war gespielt, da startete Aumüller ein herrliches Solo am rechten Flügel, drang in den Strafraum ein, spielte in den "Fünfer" auf Graf, der mit der Hacke nach hinten ablegte, wo Glätzer die Kugel zum 1:0 in die Maschen nagelte.
In den folgenden Minuten besaß Aumüller zwei Chancen, zu erhöhen, doch einmal zögerte er in aussichtsreicher Position zu lange, das andere Mal zielte er aus 18 m zu hoch. Danach verlor die Heimelf allerdings den Faden. Die Kronacher fanden besser in die Partie. Die bis zu diesem Zeitpunkt größte Torchance der Gäste entsprang allerdings dem Zufall, als ein Abwehrschlag von Schedel an Freund und Feind vorbei in den "Sechzehner" segelte und Göhring seine liebe Mühe hatte, den Ball noch um den Pfosten zu drehen.

Statt 2:0 heißt es kurz vor der Pause 1:1

Kurz vor der Pause hatten die Korbstädter die Möglichkeit, für klarere Verhältnisse zu sorgen, als der Kronacher Torwart Stumpf eine scharfe Eingabe von Henkel nicht festhielt und der Nachschuss von Scholz im letzten Moment zur Ecke gelenkt wurde. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte startete der FCK einen Konter über Mayer, der den mitgelaufenen Engelhardt mustergültig bediente - 1:1.

Kronach kommt besser aus der Kabine

Nach der Pause hatte der Gast zunächst mehr vom Spiel, außer bei einem Versuch von Kraus (65.) war das Lichtenfelser Tor jedoch nicht in Gefahr. Der FCL hielt sich bis zur 68. Min. zurück. Ein Kopfball von Wagner und ein Schuss von Menger waren allerdings zu ungefährlich. Gefährlicher wurde es fünf Minuten später: Einen Flachschuss von Wagner klärte Torwart Stumpf zur Ecke. Menger scheiterte zunächst wiederum am Kronacher Schlussmann, doch gegen den Nachschuss von Glätzer war kein Kraut mehr gewachsen - 2:1.
Der Gast mühte sich danach zwar um den Ausgleich, aber die Lichtenfelser Deckung ließ außer einem Schlenzer von Böhnlein, der am langen Pfosten vorbeiging, nichts mehr zu. limm

Die Statistik

FC Lichtenfels: Göhring - Henkel (69. Pohl), Knöffel (46. Wagner), Wige, Graf, Ebert, Scholz, Demirel, Glätzer (76. T. Krappmann), Aumüller, Menger / FC Kronach: Stumpf - Bauer, Müller (83. Kwiotek), Schedel, Kraus, Engelhardt (70. Beierwaltes), Sommer, Madinger, Mayer, Böhnlein, Treusch / SR: Nemetz (Nürnberg) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Glätzer (29.), 1:1 Engelhardt (45.), 2:1 Glätzer (73.)