"Spiel, Satz und Sieg", so könnte man wohl den dritten Kampftag des AC Lichtenfels II in der Ringer-Bayernliga kommentieren. Wie auch schon im Vorjahr stellte der RSC Rehau eine starke Mannschaft. Trotz einiger fragwürdiger Entscheidungen des Mattenrichters und noch einer gelben Karte gegen den ACL-Trainer, ließ sich die Mannschaft um Roland Hopf und Martin Wegner aber nicht beirren und holte mit 21:16 einen wichtigen Sieg nach Hause.

Leon Raps siegt technisch überlegen

Auch diesmal war Leon Raps (55 kg, Freistil) von Gregor Döhn nicht zu besiegen. Mit Beinangriffen und Durchdrehern punktete der ACler kontinuierlich und schloss bereits nach 1:15 Minuten durch technische Überlegenheit den Kampf ab (0:4).
In der 120-Kilo-Klasse griechisch-römisch waren die Lichtenfelser unbesetzt, so dass die Gastgeber vier Punkte kampflos erhielten (4:4).

Christopher Kegel marschiert vorwärts

Christopher Kegel (60 kg, gr.) knüpfte an seine Leistung der vergangenen Woche an. Physisch immer stärker, ließ er Patrick Schulze keine Gelegenheit zu punkten. Stets marschierte er vorwärts und beendete seinen Kampf vorzeitig technisch überlegen mit 11:0 Punkten (4:8).
Einen 2:1-Sieg holte Sebastian Reuther (96 kg, Fr.), "in wohl einem seiner besten Kämpfe dieser Saison", so Roland Hopf. Gab er am Anfang noch einen Punkt ab, so arbeitete er seinen Gegner kontinuierlich auf und gewann am Ende verdient mit 6:2 Punkten (5:10).

Johannes Lurz leistet Gegenwehr

Mit einem der stärksten und ungemütlichsten Ringer der Rehauer hatte es dieses Mal Johannes Lurz (66 kg, Fr.) zu tun. Der überaus harte und bundesligaerfahrene Dimitar Tsvetkov ließ dem ACler keine Gelegenheit zu punkten. Dennoch leistete Lurz heftige Gegenwehr und ließ nur eine 0:5-Punktniederlage zu (8:10).
Philipp Schütz (84 kg, gr.) trat für Hannes Wagner eine Gewichtsklasse höher auf die Matte. Hier traf er auf den deutlich schwereren Marcel Kastner. Schütz holte zwar sogar noch eine technische Wertung, verlor aber kurze Zeit später dennoch auf Schulter (12:10).

Savches lässt nichts anbrennen

In der 66-Kilo-Klasse griechisch trat für den ACL Bundesliga-Ringer Rumen Savchev gegen Kevin Schulze an. Der Rehauer brachte Savchev durch einen Hüftangriff in Bedrängnis, doch der Lichtenfelser ließ sich dadurch nicht beirren und sammelte einige Punkte, ehe er den RSCler Ende der zweiten Runde schulterte (12:14).
Christian Merkel (84 kg Freistil) musste erneut wegen einer taktischen Umstellung eine Gewichtsklasse höher ran. Verbissen kämpfte er vorbildlich gegen den schwereren Ales Palicka alle Situationen aus. Zweimal wurde er durch eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichter als passiv erklärt, holte trotzdem in diesen 30 Sekunden jeweils die Punkte für sich und damit einen 9:0-Punktesieg (12:17).
Obwohl Christian Lurz durch die Mannschaftsumstellung in der für ihn stilartfremde 74-Kilo-Freistilklasse einspringen musste, meisterte er dieses wieder mit Bravour. Er schulterte Izzet Salioglou noch in Runde 1 nach einer 9:0-Führung (12:21).

Fragwürdige Disqualifikation von Kotschenreuther

Erstmals trat für den ACL Peter Kotschenreuther (74 kg, gr.) an. Gegen Jonas Baumgärtel erhielt der Lichtenfelser eine Passivitätsstrafe, obwohl er mit 2:0 in Führung lag. Den ersten Kampfabschnitt beendetete er mit 3:0 Punkten. In Runde 2 verkürzte der Rehauer auf 1:3. Kotschenreuther holte den vierten Punkt und bekam kurz darauf erneute eine fragwürdige Verwarnung. Trotz einer 4:2-Führung des AClers beendetete der Mattenleiter den Kampf elf Sekunden vor dem Schlussgong. Kotschenreuther wurde disqualifiziert und der Rehauer erhielt vier Mannschaftspunkte (16:21).

Schüler gewinnen mit 21:19

Ein knappes Ergebnis, aber dennoch einen 21:19-Sieg errangen die Schüler des AC Lichtenfels beim RSC Rehau. Die einzige Schulterniederlage musste Ömer Taskin (29 kg) gegen Paul Michel hinnehmen. Niklas Bauer (76 kg) verlor gegen den technisch überlegenen Richard Döhn. Jakob Zillig (31 kg) verlor nach zahlreichen Wertungen knapp. Kampflos kassierten Moritz Handke (38 kg) und Casyen Irmler (42 kg) jeweils vier Punkte. Moritz Rausch ließ Philipp Kegel (46 kg) keine Chance und punktete ihn in nur 39 Sekunden aus. Die Lichtenfelser Gewinner hießen Tobias Hopf (50 kg), Niklas Zillig (55 kg) und Leon Raps (60 kg). Sie beendeteten ihre Kämpfe vorzeitig technisch überlegen und sorgten so für den knappen Gesamtsieg. cr